Klicke hier, um Amazon Music Unlimted testen!

Suche von Artikeln & Themen

 

Kapitel 08.06: Entwicklungsbiologie I - Schwangerschaft und Verhütung

 

Jetzt wird gekuschelt :)

 

Dieses exzellente Foto verdanke ich der freundlichen Genehmigung von: Hans Jörg Nahm - danke!

 

Schwangerschaft

Irgendwann ist es soweit und man ist als Frau Schwanger. Gewollt oder ungewollt spielt bei den biologischen Vorgängen keine Rolle. Treffen Eizelle und Spermium aufeinander, kommt es zur Verschmelzung des Erbguts. Nun ist ein neues Lebewesen entstanden und die Frau ist schwanger.

 

Wann merkt eine Frau, das sie Schwanger ist?

Man kann die Anzeichen einer Schwangerschaft in unsichere, wahrscheinliche und sichere Schwangerschaftsanzeichen unterteilen:

 

Unsichere Anzeichen für eine Schwangerschaft:

- Schwindel

- Spannungen in der Brust (Brüste wachsen (bereits kurz nach der Befruchtung!))

- Wachstum der Brust

- evtl. Krämpfe

- häufiges Wasserlassen

- metallischer Geschmack im Mund

- Müdigkeit

- Übelkeit, Geruchsempfindlichkeit, Geschmacksempfindlichkeit

- Verstopfung
- Sodbrennen

 

Diese Anzeichen treten allerdings gelegentlich auch in der zweiten Zyklushälfte der Frau auf und können deshalb leicht verwechselt werden.

 

Wahrscheinliche Anzeichen für eine Schwangerschaft:

- Ausbleiben der Regel

- Schmierblutung (= Einnistungsblutung) vor der eigentlichen Periode

- „Livide“ (= bläuliche Verfärbung von Vagina und inneren Schamlippen)

- positiver Schwangerschaftstest durch das Horm HGC

- zum Teil erhöhte Körpertemperatur über mindestens 3 Wochen

- evtl. erhöhter vaginaler Ausfluss, da sich ein größerer Schleimpfropf bildet.

- Brustwarzen färben sich dunkler

 

Sichere Anzeichen für eine Schwangerschaft (werden vom Embryo ausgelöst):

- sichtbare Fruchtblase mit enthaltenem Embryo

- hörbare Herztöne des Embryos

- Bewegungen eines Embryos (ab dem 5. Schwangerschaftsmonat)

 

Meist wissen Frauen sehr schnell, dass sie schwanger sind. Sie fühlen es. In sehr seltenen Fällen kam es aber schon zu Geburten, wo die Mutter bis kurz vor der Geburt aber nicht wusste, dass sie Schwanger war.

 

In der Schwangerschaft: Vorsorgeuntersuchung

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt (z.B. mit Ultraschalluntersuchungen) dienen der Kontrolle der Entwicklung des Fetus während der Schwangerschaft. Es gibt verschiedene Untersuchungen:

 

a) Blutuntersuchungen der Mutter

Bestimmte Antikörper (Abwehrstoffe) erlauben Rückschlüsse auf Erkrankungen der Mutter

Blutuntersuchungen der Mutter erlauben weitreichende Rückschlüsse auf Erbkrankheiten

Besteht ausreichend Impfschutz der Mutter gegen Röteln?

 

b) Befragung nach Erbkrankheiten in der Familie von Mutter und Vater

 

 

c) Ultraschalluntersuchung:

zeigen Lage des Kindes, Herztätigkeit, Entwicklungsstand usw.

ab der 14. Woche Geschlechtsbestimmung möglich

zeigt auch Blutversorgung des Embryos

Nackenfaltentest auf mögliche Erbkrankheiten des Fetus durch Ultraschall (zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche)

 

Quelle Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Baby_sonic_23_week.jpg; Wikipediauser: Simplicius - public domain - vielen Dank!

 

d) Fruchtwasseruntersuchung:

Zellen des Kindes geben Aufschluss über chromosomale Veränderungen (z.B. Downsyndrom, Muskel- und Stoffwechselkrankheiten uvm.)

 

Veränderungen des weiblichen Körpers

  • Der Körper der Mutter verändert sich bei einer Schwangerschaft:
    Die Brüste wachsen um 2-3 Körbchengrößen
  • Der Bauch wird sehr groß werden, da durch das Wachstum des Fetus die Gebärmutter immer größer wird und somit auch der Bach mehr Platz schaffen muss.
  • Es wird mehr Fettgewebe zur Energiespeicherung gebildet
  • Die Linea alba (eine (oft unsichtbare) Linie unterhalb (und manchmal oberhalb) des Bauchnabels) wird dunkel. Man nennt sie dann auch Linea negra. Meist verschwindet diese Verfärbung nach der Geburt wieder oder sie geht deutlich zurück. Ursache ist die erhöhte Produktion des melanozyten-stimulierenden Hormons.

Linea Negra einer Frau während der Schwangerschaft

Eine Schwangere im 8. Monat: Die Linea negra sieht man selbst bei dunkler Haut deutlich!

 

Größe der Gebärmutter in den einzelnen Monaten

Bild aus: Die Körperpflege der Frau, Dr. C. H. Stratz 1907, Page 178; Fig. 68. Größe der Gebärmutter in den einzelnen Monaten der Schwangerschaft. Wikicommonsuser: haabet; public domain

 

Veränderungen der Mutter

26. Woche 40. Woche

Quelle Bild: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Pregnancy_comparison.jpg public domain; Wikipediauser: Maustrauser - Thank you
Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Grosse_derGebarmutter_in_den_einzelneMonaten_derSchwangerschaft.gif;

 

Bauch einer jungen Mutter im 6. Monat

 

Die Plazentaschranke – Schutz für den Embryo

Die Wand der Blutgefäße des Fetus sind eine Barriere für das Blut der Mutter. Feststoffe, wie z.B. Blutkörperchen können diese Barriere nicht durchdringen. Da die Gefäßwände aber sehr dünn sind, können (gelöste) Gase und Flüssigkeiten diese Plazentaschranke durchdringen. So gelangen z.B. Nährstoffe, Mineralsalze und Vitamine in den Blutkreislauf des Fetus, aber auch dessen Stoffwechselabbauprodukte in den Blutkreislauf der Mutter, so das diese sie ausscheiden kann.

Feststoffe wie Bakterien, viele Viren (z.B. HIV!) und Blutkörperchen können die Plazentaschranke nicht durchdringen.

Aber auch flüssige und gelöste Giftstoffe wie Nikotin, Alkohol sowie Medikamente und einige wenige winzige Viren (z.B. der Erreger der Röteln!) überwinden die Plazentaschranke. Werdende Mütter sollten also keinesfalls Alkohol oder Nikotin konsumieren. Der Fetus kann dadurch in seiner Entwicklung stark geschädigt werden.

Besonders schwierig erweist sich eine Rötelnerkrankung der Mutter während der Schwangerschaft. Die Viren infizieren den Fetus und verursachen so schwere geistige und körperlichen Schäden beim noch ungeborenen Kind. Schutz bietet eine möglichst frühzeitige Schutzimpfung gegen Röteln.

 

 
Plazenta Nabelschnur Fruchtblase

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Plazenta

http://de.wikipedia.org/wiki/Röteln

http://de.wikipedia.org/wiki/Rötelnembryofetopathie

 

Die Plazenta

 

Quelle Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Plazenta.png; public domain - Grays Anatomie, 1918 - modifiziert von wikipediauser: Sjoehest

 

Die Embryoentwicklung gleicht der Stammesentwicklung

Wenn man den vereinfachten Stammbaum der Wirbeltiere betrachtet, sieht man, dass die Embryonen sich in ihren ersten Phasen vergleichsweise ähnlich sehen. Der Biologe Ernst Heinrich Philipp August Haeckel (1834 -1919) stellte eine biogenetische Grundregel auf nach der sich frühe Entwicklungsstadien nahe verwandter Organismen stärker ähneln als die späteren Adultformen.

 

 

Haeckel bemerkte, dass der menschliche Embryo Stadien der im Stammbaum unter ihm stehenden Arten durchlaufe, „der menschliche Embryo krabbelt sozusagen seinen eigenen Stammbaum hinauf“.

 

Quelle Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Haeckel_drawings.jpg, public domain - Romanes's 1892 copy of Ernst Haeckel's allegedly fraudulent embryo drawings, Richardson and Keuck, "Haeckel’s ABC of evolution and development," p. 516 Uploaded to Wikipedia by en:User:Phlebas,

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ontogenese

http://de.wikipedia.org/wiki/Haeckel

 

Lagen des Fetus


Lage des Fetus: Während der Schwangerschaft

 

 

Quelle Bild: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Gray34.png; public domain aus Grays Anatomy 1918

 

Phasen der Entwicklung

 Phasen der Entwicklung im Mutterleib

 

Dauer

Größe/ Gewicht

Merkmale

nach 1. Monat

1cm

Augen und Ohren sind zu erkennen, Herz schlägt bereits, Gefäße, Leber und Niere sind angelegt.

nach 2 Monaten

4cm

Arme, Beine, Zehen und Finger werden ausgebildet.

Nerven und Muskeln beginnen zu arbeiten.

nach 3 Monaten

9-10cm, 30g

Alle Organe, Skelett und Gliedmaßen sind entwickelt.

nach 4 Monaten

16cm

Fetus reagiert auf Außenreize (Lärm, mechanische Reize).

nach 5 Monaten

25cm, 500g

Kopfhaare/ Wimpern wachsen, Herzschlag ist hörbar, deutliche Bewegungen im Mutterleib, Geschlechtsorgane sind erkennbar.

nach 6 Monaten

30cm

Skelett wird fester (Verknöcherung).

nach 7 Monaten

35cm, 1300g

Augenlider können sich öffnen und schließen, Fetus wäre als Frühgeburt im Brutschrank lebensfähig.

nach 8 Monaten

40cm

Gewichtszunahme

nach 9 Monaten

45-50cm, 3300g

Volle Lebensfähigkeit außerhalb des Körpers
=> Geburt

 

Die Entwicklung in Bildern


8 Zellstadium

 

Quelle Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Embryo%2C_8_cells.jpg, public domain; 8-cell embryo, day 3 Courtesy: RWJMS IVF Program; uploaded by wikipediauser: ekem - thank you!


Zeichnung eines Embryos

 

Quelle Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Somites.jpg, public domain, wikipediauser: Somiitit - thank you

 

Quelle Bilder: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Gray30.png; public domain aus Grays Anatomy 1918

 

 



Lagen des Fetus: Kurz vor der Geburt dreht sich das Kind mit dem Kopf nach unten

 

Quelle Bilder:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Gray38.png; public domain aus Grays Anatomy 1918 - uploaded by Magnus Manske
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:PregnancyAnatomicalModel.jpg; public domain; Author Hansele

 

Embryo in der z. Woche
Embryo in der 7. Woche

Quelle Bild: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Tubal_Pregnancy_with_embryo.jpg; public domain - author: Ed Uthman - thank you


Embryo in der 9. Woche

Embryo 9. Woche

Quelle Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:9-Week_Human_Embryo_from_Ectopic_Pregnancy.jpg; Creative Commons License 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/); Author: Ed Uthman, MD - see also: http://www.flickr.com/photos/euthman/548063929/
 
 

Die Geburt

Phasen der Geburt:

Vorwehen: Hormone bewirken das Zusammenziehen der Gebärmuttermuskulatur
=> Fruchtwasserblase platzt.

Hauptwehen: Das Öffnen des Gebärmutterhalses (auch Muttermund genannt) von 2 auf ca.10 cm ist ein schmerzhafter Vorgang (Bewegungen der inneren Muskulatur sind oft schmerzhaft).

Austreibung: In dieser Phase wird der Fetus mit dem Kopf voran durch die Vagina gepresst. Dies kann ein recht langsamer Vorgang sein - bei der ersten Geburt 13-14h,
bei der 2. Geburt noch 8-9h (Durchschnittswerte). Verzögerungen bei der Austreibung können Sauerstoffmangel verursachen und spätere negative Entwicklungsfolgen haben! Bei der Austreibung wird der Kopf des Kindes leicht verformt. Deswegen sind die Schädelknochen noch nicht vollständig verknöchert und verwachsen. Eine große Knochenlücke sorgt für mechanischen Spielraum. Sie wird Fontanelle genannt und wächst nach der Geburt zu.

Sofort nach dem Verlassen des mütterlichen Körpers, beginnt das Kind zu atmen.
Der Arzt kann notfalls mit einem kleinen Klaps auf den Po dafür sorgen, dass das Kind schreit und dabei tief atmet.

Die Nabelschnur wird durchtrennt.

Die Nachgeburt: Plazenta, Nabelschnur und Rest des Fruchtwassers.

 

 Fontanelle

 

Nabelschnur

 

Quelle Bild Fontanellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Gray197.png; public domain aus Grays Anatomy 1918

 Quelle Bild Nabelschnur: http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Umbilicalcord.jpg; public domain; wikipediauser: BTDenyer -Thank you

 

Nach der Geburt normalisiert sich der Hormonspiegel der Mutter wieder allmählich. In einigen Fällen kann es durch die Hormonumstellung nach der Geburt zu Depressionen der Mutter kommen.

 

Zusatzinformation: Vermutlich hat der menschliche Geburtskanal seine maximale Größe erreicht.
=> Eine weitere (evolutive) Zunahme der Schädelkapazität ist nicht oder nur kaum möglich, da der Geburtskanal beim aufrechten Gang des Menschen nicht breiter werden kann, da die Beckenbodenöffnung nicht zunehmen kann. Das Becken muss schließlich auch die Organe tragen!

Tricks des menschlichen Körpers: Ein weicher embryonaler Schädel wird während der Geburt verformt und härtet erst danach aus, so wird ein maximales Schädelvolumen erreicht.

 

Probleme während der Geburt:

Bei Blutgruppenunverträglichkeit (z.B. der Rhesusunverträglichkeit), dem Ausbleiben der Wehen oder wenn sich das Kind nicht rechtzeitig vor der Geburt dreht (Lageproblemen) ist ein Kaiserschnitt möglich.

Sind die Wehen zu schwach oder kommt das Kind zu langsam, dann kann durch den Unterdruck einer medizinischen Saugglocke am Kopf des Kindes „gezogen“ werden. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer Geburtszange, welche den Kopf des Kindes umfasst.

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Humanes_Choriongonadotropin

http://de.wikipedia.org/wiki/Fontanelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserschnitt

http://de.wikipedia.org/wiki/Rhesus-Inkompatibilität

 

Schwangerschaftsabbruch

Wichtige Frage: Mit wie viel Jahren ist man reif für ein Kind?

1. Rechtslage:

§218 Strafgesetzbuch : 4 Indikationen, sonst rechtswidrig => Strafverfolgung)

a) Medizinische Indikation: Bei Gefahr für körperlichen oder seelischen Zustand der Mutter ist ein Schwangerschaftsabbruch während der ganzen Schwangerschaft möglich.

 

b) Eugenische Indikation:

Bei möglichen, nicht zu behebenden Gesundheitsschäden des Kindes (z.B. Behinderung oder Erbkrankheiten) ist ein Schwangerschaftsabbruch bis zum Ende der 22. Woche erlaubt.

 

c) Ethische/ kriminologische Indikation:

Bei Schwangerschaft aufgrund einer Sexualstraftat ist ein Schwangerschaftsabbruch bis Ende der 12. Woche erlaubt.

 

d) Fristenlösung:

Bei persönlichen, sozialen oder finanziellen Gründen kann nach einer Beratung, durch eine zweite Stelle, ein Schwangerschaftsabbruch bis Ende der 12. Woche möglich sein!

  • Soziale Gründe: Kinderzahl, Wohnungsnot, geringes Einkommen,
  • Persönliche Gründe: Aufbau der eigenen Existenz, Überforderung der Eltern, Angst, keinen Partner

 

2) Abtreibungsmethoden:

a) Absaugen: am weitesten verbreitet (80%), problematisch, da Embryo oft lebend zur Welt kommt.

b) Curettage (=Ausschaben): Embryo wird mit Messer aus der Gebärmutter hinausgeschabt (nur 7.-15. Woche)

c) Spritzen von Prostaglandin: dieses Hormon löst die Wehen aus. Für Abbruch nach der 12. Woche

d) Mifepriston (Handelsname: Mifegyne oder RU 486) ist ein Antigestagen, welches gegen Progesteron wirkt, und so die Schwangerschaft beendet. Es wird oft in Kombination mit Prostaglandin verabreicht.


Problem: Es kann zu Nebenwirkungen1 kommen und ist auch nicht für alle Frauen geeignet.

Unter Umständen ist diese Methode aber medizinisch verträglicher als andere Methoden. Auch erscheint die Abtreibung leichter. Aber die Frau muss die Tablette selbst nehmen. Hier hilft kein Arzt!

 

 

  3) Wann beginnt das Leben?

Mediziner: bei Einnistung der Eizelle in Gebärmutter

Biologen: bei Verschmelzung von Eizelle und Spermium

Evangelische Theologen: Leben erst dann, wenn es angenommen ist

Katholische Theologen: bei Verschmelzung der Keimzellen

Juristen: sofort nach der Geburt, aber werdendes Leben muss geschützt werden

Gutachterkommission zu §218: nach dreimonatiger Schwangerschaft:

Da das biologische Leben mit der Verschmelzung von Eizelle und Spermium beginnt,
ist eine Abtreibungsgrenze (12. Woche) biologisch nicht begründbar!

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch (§218)

http://de.wikipedia.org/wiki/Mifepriston (RU 486)

http://de.wikipedia.org/wiki/Prostaglandin

 


 

Gesetzteslage zum Schwangerschaftsabbruch in verschiedenen Ländern

Übersicht: Weltweite Rechtslage zur legalität von Abtreibungen

 Quelle Grafik: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported by Wikicommonsuser NuclearVacuum – Thank you: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Abortion_Laws.svg

 

Legende: siehe im pdf oder bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch

 

 

 

Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland

Komplette Tabelle auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch

aaa

 

 

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Lebendgeburten

766.999

734.475

719.250

706.721

705.622

685.795

672.724

Abbrüche insgesamt

134.609

134.964

130.387

128.030

129.650

124.023

119.710

Abbrüche pro 100 Geburten

17,55

18,38

18,13

18,12

18,37

18,08

17,79

 

 

 

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

Lebendgeburten

684.862

682.514

665.126

677.945

662.685

673.544

682.069

Abbrüche insgesamt

116.871

114.484

110.694

110.431

108.867

106.815

102.802

Abbrüche pro 100 Geburten

17,06

16,77

16,64

16,28

16,43

15,86

15,07

 

 

 

2014

2015

         

Lebendgeburten

714.927

737.575

         

Abbrüche insgesamt

99.715

99.237

         

Abbrüche pro 100 Geburten

13,95

13,45

         

 bbb

Originaler Text des Paragraphen 218:

http://dejure.org/gesetze/StGB/218.html

http://dejure.org/gesetze/StGB/218a.html

http://dejure.org/gesetze/StGB/218b.html

http://dejure.org/gesetze/StGB/218c.html

 

Methoden der Empfängnisverhütung

Jedes Lebewesen pflanzt sich fort. Für Bakterien, Pilze, Pflanzen und Tiere ist dies für die Arterhaltung unumgänglich. Bei Tieren liegt in der Regel ein Fortpflanzungsinstinkt vor.
Bei höher entwickelten Primaten (wie den Menschenaffen, vor allem den Bonobos) und bei Menschen finden Sexualkontakte aber auch ohne Fortpflanzungsabsicht statt. Sie haben also neben der Fortpflanzung auch eine soziale Funktion.

Der Geschlechtstrieb ist bei den Menschen kontrollierbarer als bei anderen Säugetieren. Unser Verstand ermöglicht uns eine Kontrolle über unsere Fortpflanzung. Trotzdem kommt es dabei auch zu Schwangerschaften. Empfängnisverhütung kann das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft herabsetzen, aber diese nicht immer verhindern.


=> Wissen über Methoden der Empfängnisverhütung nötig!

 

Welche Aufgaben hat der Geschlechtstrieb?

- Fortpflanzung

- Partnerbindung (eine Partnerschaft bietet langfristig ein besseres und sicheres Umfeld für das Kind)

- Lustbefriedigung

 

Gründe für Enthaltsamkeit:

  • aus religiösen Gründen
  • für den Partner „aufheben“
  • andere persönliche Grunde

 Wenn man sich für Verhütung entschieden hat, bleibt die Frage, wer verhütet - Mann oder Frau?

 

Drei Typen von Verhühtungsmöglichkeiten

 

1) Natürliche Methoden

Es werden keine zusätzlichen Hilfsmittel angewendet.

- Koitus Interruptus

(sehr unsicher, da bereits vor dem Orgasmus Spermien austreten können)

Hinweis in Bibel: 1. Moses 38: Onan vollzieht den Coitus interruptus (auch Onanie erwähnt)

 

- Enthaltsamkeit während der fruchtbaren Tage

Zeitwahlmethode (Knaus-Ogino)

Grundlage: Eizelle 12-24 h befruchtungsfähig

Spermien 48 h befruchtungsfähig

fruchtbare Tage zwischen 8. und 19. Zyklustag

 

Basaltemperaturmethode (Tägliches Messen der Körpertemperatur. Zum Zeitpunkt des Eisprungs steigt sie um ca. 0,5°C an - nur für Frauen mit sehr regelmäßigem Zyklus!
Nachteil: Zufällige Zwischeneisprünge können nicht erkannt werden!

 

Cervikalschleimuntersuchung (Billings-Methode)

Grundlage: kurz vor dem Eisprung wird der Schleim immer flüssiger

 

Muttermundbeobachtung

Grundlage: fruchtbar => weich, öffnend

unfruchtbar => hart, geschlossen

 

Ein alter Scherz: Wie nennt man Paare, die durch „Aufpassen“ verhüten?
(zukünftige Eltern ;-) )

 

2) Mechanische Methoden

Durch mechanische Methoden wird den Spermien der Weg zur Eizelle versperrt.

 

- Kondom

Sehr sicher bei richtiger Anwendung.

Schutz vor Geschlechtskrankheiten.

 

- Scheidendiaphragma

Anpassung durch den Arzt

 

- Portiokappe (Muttermund)

8h nach Gebrauch beibehalten.

 

- Spirale

Verhindert nicht die Befruchtung, sondern Einnistung des Keims.
Kann als Nebenwirkung zu dauernder Unfruchtbarkeit führen.

 

3) chemische Methoden

 

a) Spermienabtötende Mittel:

- Sprays, Zäpfchen, Tabletten

Hemmen oder lähmen die Beweglichkeit der Spermien

 

b) hormonelle Methoden

- Pille, Mikropille

Mischung aus Östrogen und Progesteron

Wirkung: Blockierung der FSH- und LH-Ausschüttung der Hypophyse (Ovulationshemmer)

 

- Minipille

enthält nur Progesteron. Vorsicht! Aufgrund der geringen Hormonkonzentration kann eine um 3 Stunden verschobene Einnahme schon zur Schwangerschaft führen!

 

- 3-Monatsspritze

 

- Pille für den Mann

 

 

Die Antibabypille im Detail

Erinnere dich an die Abläufe des Menstruationszyklus:

Vor der Ovulation fördert FSH die Reifung des Follikels, dieser bildet Östrogen. Bei hohen Östrogenkonzentrationen wird eine plötzliche LH- und FSH-Ausschüttung ausgelöst, welche den Eisprung bewirkt. Daraufhin folgt die Entwicklung des Gelbkörpers. LH veranlasst Gelbkörper zur Progesteronproduktion.

Ab hier sind nun zwei Wege möglich:

  • Erfolgt keine Einnistung fällt die Progesteronkonzentration ab und langsam steigt dann die Östrogenkonzentration, so dass die folgende Monatsblutung ausgelöst wird.
  • Erfolgt eine Einnistung, bleibt der Gelbkörper unter Einfluss eines Placentahormons für 2-3 Monate aktiv. Die Frau ist schwanger.

 

Die Verabreichung von Östrogen und/oder Progesteron kann einen Eisprung blockieren., da eine vorherige Follikelreifung nicht stattfindet.

 

Negative Nebenwirkungen der Pille:

- lustsenkend

- Brust wächst etwas

- Thrombosegefahr steigt etwas (vor allem bei Raucherinnen und Frauen über 35 Jahre sowie Frauen welche die Pille länger als 5 Jahre eingenommen haben.)

- Übelkeit

- selten Haarausfall

 

Positive Nebenwirkungen der Pille:

- Verbessert die Haut,

- Pickelanzahl geht zurück

- Monatszyklus wird oft schmerzfreier und regelmäßiger

 

Wie kann eine Frau (in Ausnahmefällen) die Monatsblutung verschieben?

Es kann einmal vorkommen, dass du deine Monatsblutung zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt erwartest. Ein Sportwettbewerb steht bevor oder du möchtest einen längeren Badeurlaub genießen.

Eine zeitliche Verlegung der Monatsblutung ist möglich, sollte aber nur in Ausnahmefällen vorgenommen werden, da es am besten ist, wenn der gewohnte Einnahmerhythmus eingehalten wird. Außerdem kann das Verschieben der Periodenblutung nach einigen Tagen Krämpfe auslösen.

Die Periodenblutung kann um maximal 11 Tage vorverlegt oder 10 - 14 Tage verschoben werden.

 

Vorverlegen der Monatsblutung:

Beginne wie gewohnt mit der Einnahme der Dragees aus einer neuen Packung. Nimm diese mindestens 10 Tage lang ein. Dann kannst du mit der Einnahme aufhören. Für jeden Tag, den du die Regel vorziehen möchtest, nimmst du nun ein Dragee weniger, maximal sind 11 Tage möglich. Die Monatsblutung setzt nach 2-3 Tagen ein.

 

Hinausschieben der Monatsblutung:

Du nimmst die Dragees aus der nächsten Packung ein, ohne die 7tägige Pause einzuhalten. Die Monatsblutung soll nicht länger als 10 - 14 Tage hinausgeschoben werden. 2 - 3 Tage nach dem letzten Dragee setzt dann wieder die Regelblutung ein.

Über das genaue Vorgehen wende dich bitte an deine Ärztin/deinen Arzt.

Aber bitte alles mit Maß und Ziel! Zu häufiges Verschieben kann deinen Hormonhaushalt durcheinander bringen und weitere Nebenwirkungen haben. Besprich alles mit Deinem Arzt!

 

Pearl-Index

Gesamtzahl der Schwangerschaften · 12 Monate · 100
Zahl der Anwendungsmonate · Zahl der Frauen

Der Pearl-Index gibt die statistische Sicherheit eines Verhütungsmittels an. er errechnet sich aus dem oben abgebildetem Bruch. Je kleiner dabei die Ziffer des Index ist, desto sicherer ist das Verhütungsmittel. Zum Vergleich, ungeschützter Geschlechtsverkehr hat einen Pearl-Index von 80

 

Methode

Pearl-Index

Mikropille

0,5

Einphasenpräparate

0,5

Dreistufenpräparate

0,5

Zweistufenpräparate

0,7

Basaltemperaturmethode

1-2

Vaginalschwamm

15

Knaus-Ogino-Methode

15-30

Spirale

2

Diaphragma und Spermizid

2

Billingsmethode

20

Minipille

3

Kondom

3,3

Diaphragma

5

Persona Computer

6,5

Portiokappe

7

Spermizide

8-36

Koitus interruptus

>25

 

 

Amazon Music Unlimited

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen