Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

 

Es gibt im Italienischen drei Hauptvergangenheiten passato prossimo, passato remoto und imperfetto des Indikativ und die daraus abgeleiteten Zeiten (Vorvergangenheiten) unterschieden. Das ist eine Menge zu lernen, zumal die Italiener im Gebrauch der Vergangenheit viel Präziser als z.B. die Deutschen sind.

 

Passato prossimo (Perfekt)

Bildung:

Wie im Deutschen bildet man die Zeit aus einem Hilfsverb und dem passenden Partizip. (z.B. ich habe gegessen):

lavorare (arbeiten) - lavor-ato (gearbeitet)

temere (fürchten) - tem-uto (gefürchtet)

sentiire (fühlen) - sent-ito (gefühlt)

 

Vor das Partizip wird die entsprechende Form von „haben“ oder „sein“ gesetzt. Meistens verwendet man dieselbe Form wie im Deutschen, allerdings Vorsicht - manchmal auch nicht!

Als grobe Regel gilt, dass Bewegungsverben meist mit essere das passato prossimo bilden. Im Falle von rimanere (bleiben) - sono rimasto kann man dann wohl von einer Ausnahme sprechen ;-)

 

Achtung, eine wichtige Ausnahme noch zum Deutschen:

reflexive Verben bilden die Vergangenheit mit essere!

Bei der Bildung mit „essere“ wird die Partizipform angeglichen:

le ragazze se sono lavate

 

Beispiele:
Ho lavorato - (ich) habe gearbeitet
hai mangiato? - hast Du gegessen?
Sono andato - ich bin gegangen

 

Unregelmäßige Verbformen des passato prossimo

Viele Verben auf „-ere“ und „-ire“ bilden kein regelmäßiges Partizip. Die unregelmäßigen Formen müssen leider wie im Englischen auch gelernt werden:

 

essere - sein

è stato

 

aprire - öffnen

ha aperto

 

bere - trinken

ha bevuto

 

chiedere - fragen

ha chiesto

 

chiudere - schließen

ha chiuso

 

confondere - verwechseln

è confuso

 

correre - rennen

è corso

 

decidere - entscheiden

ha deciso

 

dire - sagen

ha detto

 

fare - machen

ha fatto

 

morire - sterben

è morto

 

nascere - zur Welt kommen

è nato

 

offrire - anbieten

ha offerto

 

perdere - verlieren

ha perso

 

piangere - weinen

ha pianto

 

prendere - nehmen

ha preso

 

ridere - lachen

ha riso

 

rimanere - bleiben

è rimasto

 

scrivere - schreiben

ha scritto

 

succedere - geschehen

è successo

 

venire - kommen

è venuto

 

vincere - gewinnen

ha vinto

 

vivere - leben

ha vissuto

 

Achtung:

Bei der Verwendung von essere wechselt die Endung mit dem Geschlecht (o/a) und entsprechend beim Wechsel von Singular zum Plural (dann i/e). Bei der Verwendung von avere bleibt die Endung immer gleich, sofern nicht ein Akkusativ vorangestellt ist. In diesem Fall findet eine Angleichung (entsprechend dem Französischem) statt.

 

Das Futur

 

Das Futur wird gebildet, um Handlungen der Zukunft zu beschreiben. Ein dem Französischem (bzw. Spanischem) entsprechendes futur proche (Bildung mit aller/ ir) gibt es im Italienischen nicht.

1. Morgen sehen wir uns - domani ci vediamo

2. Ich esse später - mangerò più tardi

 

Erläuterungen:

1. Im Italienischen kann, wie auch im Deutschen umgangssprachlich die Gegenwart für die Beschreibung der Zukunft verwendet werden kann. Bedingung ist, dass der Zeitpunkt durch eine Zeitangabe (hier: „domani“) eindeutig angegeben ist.

Für genauere Angaben wird allerdings ein korrektes Futur (siehe 2. Beispiel) gebildet.

 

Bildung des Futur:

    -are             -ere           -ire

io -erò             -erò           -irò

tu erai              -erai         -irai

lui, lei -erà       -erà          -irà

noi eremo       -eremo     -iremo

voi -erete        -erete       -irete

loro -eranno   -eranno     -iranno

 

 

Manche Verben bilden das Futur und auch das Konditional (leicht) unregelmäßig:

  • andare - andrò
  • bere - berrò
  • dire - diò
  • dovere - dovrò
  • fare - farò
  • potere - potrò
  • sapere - saprò
  • stare - starò
  • vedere - vedrò
  • venire - verrò
  • volere - vorrò

 

Das Konditional

Das Condizionale ist eine Höflichkeitsform, die oft in formellen Gesprächen vorkommt. Mit dem Condizionale spricht man Wünsche aus, Bedürfnisse, usw. Auch das deutsche „sollen“ wird im Italienischen durch das Konditional ausgedrückt.

Generell gilt die Verwendung als höflicher, als die Verwendung der reinen Präsenzform:

Statt: „voglio una pizza“, bestellt man im Restaurant besser mit „vorrei una pizza“

Besonders höflich ist der Gebrauch eines Modalverbs im Condizionale + das Infinitiv eines Verbes.

(Modalverben sind: können, dürfen, wollen, müssen…)

 

Es gibt 2 verbale Zeiten im Condizionale:

  • condizionale presente

  • condizionale passato

 

Die Bildung funktioniert entsprechend der Futurbildung: Man nimmt den Futurstamm und ergänzt die folgenden Endungen:

Verben auf -are/ -ere

Verben auf -ire

-erei

-eresti

-erebbe

-eremmo

-ereste

-erebbero

-irei

-iresti

-irebbe

-iremmo

-ireste

-irebbero

 

essere                      avere

sarei                         avrei

saresti                       avresti

sarebbe                     avrebbe

saremmo                   avremmo

sareste                      avreste

sarebbero                 avrebbero

 

Condizionale Passato

Das Condizionale Passato formt man wie das Passato Prossimo (avere/essere + Partizip) nur ist hier avere und essere im Condizional.

z.B.:

oggi sarei andato…

oggi avrei temuto…

 

Das Gerundium

-are -> -ando

-ere-> -endo

-ire -> -endo

Das Gerundium wird oft benutzt, um Handlungen zu beschreiben, die gerade jetzt ablaufen (vergleichbar mit der „-ing“ Form im Englischen). Zur Bildung wird dabei immer das Verb „stare“ verwendet.

z.B. Sto mangando un pizza - ich esse (gerade jetzt) eine Pizza

 

Achtung: Eine Verwendung des Gerundiums mit dem Wort „pur“ bedeutet "obwohl"!

Pur essendo stanco,… - obwohl ich müde war

 

Imperfekt

Das Imperfekt ist eine Zeitform, welche andauernde oder sich wiederholende Vorgänge der Vergangenheit beschreibt. Es beschreibt aber auch, wie im deutschen Imperfekt, Aktionen, bei denen man nicht genau weiß, wann sie geschehen sind. Darum ist diese Vergangenheit, geeignet für Geschichten, Beschreibungen, usw.

z.B.:

C'era una volta un nano… (Es war einmal einen Zwerg...)

Sapevo, che tu… (ich wusste, dass Du…)

 

-are                  -ere                  -ire

io -avo              -evo                  -ivo

tu -avi               -evi                  -ivi

lui, lei -ava       -eva                  -iva

noi -avamo      -evamo             -ivamo

voi -avate        -evate               -ivate

loro -avano      -evano              -ivano

 

Verwendung

Im Deutschen ist man eine eher lockere Handhabung der Vergangenheitsformen gewohnt. Italiener, Spanier und Franzosen sind hier allerdings rigoros. Es gibt oft nur eine passende Form. Je nach Hintergrund. Ein genaues Lernen der Verwendung ist unabdinglich!

Das italienische Imperfekt verwendet man:

  • um Gewohnheiten oder Zustände in der Vergangenheit zu beschreiben

  • um eine Situation in der Vergangenheit zu beschrieben

  • um einen Wunsch höflich auszudrücken

  • um einen Hintergrund (bei einer Erzählung) zu beschreiben.

 

Passato prossimo: Das passato prossimo ist meist ein Punkt auf der Zeitleiste!

 

Imperfekt Das Imperfekt beschreibt meist einen Zeitabschnitt

+ Gewohnheiten,

+ wiederholte Tätigkeiten,

+ Beschreibungen,

+ Absichten in der Vergangenheit: „Ich wollte gerade…“

 

Das historische Perfekt

Diese Vergangenheit ist am schwierigsten zu erlernen, dazu kommt noch, dass die meisten Verben unregelmäßig sind. Das historische Perfekt wird in der Hochsprache vor allem zur Beschreibung abgeschlossener Handlungen verwendet. In Süditalien wird es anstellen des passato prossimo fast ausschließlich verwendet, in Norditalien hingegen ist es kaum zu finden.

 

palare

credere

capire

avere

essere

-ai

-ei (etti)

-ii

ebbi

fui

-asti

-esti

-isti

avesti

fosti

(ette)

ebbe

fu

-ammo

-emmo

-immo

avemmo

fummo

-aste

-este

-iste

aveste

foste

-arono

-erono (ettero)

-irono

ebbero

furono

 

  • Man verwendet das historische Perfekt in der Vergangenheit bei abgeschlossenen Hand­lungen, vergangenen (historischen) Ereignissen oder einmaligen, sich nicht in der Vergangen­heit wieder­holenden Handlungen.

  • Es antwortet auf die Frage: „Was geschah?“ (nicht „was war“, das ist Imperfekt!)

  • Vorgänge im historischen Perfekt liegen in der Regel länger als ein Jahr zurück.

    Beispiel: 2000 fu a Roma => 2000 war ich in Rom

 

Wird eine bereits ablaufende vergangene Handlung durch eine neu hinzukommende unterbrochen, so wird das Imperfekt für die ersten Handlung und das historische Perfekt (oder auch das Perfekt) für die neue Handlung benutzt:

Mentre parlavamo (laufende Handlung) trovai (ho trovato) la soluzione (neue Handlung).

 

Das historische Perfekt - unregelmäßige Verben

Unregelmäßig sind vor allem die häufig gebrauchten Verben. Es werden allerdings nur die 1. und 2. Form Singular und die 3. Form Plural unregelmäßig gebildet. Die anderen Formen werden immer regelmäßig gebildet.

 

    bere              dare          dire            dovere          fare          leggere          prendere

io bevvi             diedi          dissi            dovei             feci           lessi               presi

tu bevesti          desti          dicesti         dovesti          facesti      leggesti          prendesti

lui/lei bevve       diede        disse            dovè             fece          lesse             prese

noi bevemmo    demmo     dicemmo      dovemmo     facemmo  leggemmo    prendemmo

voi beveste       deste         diceste         doveste        faceste     leggeste       prendeste

loro bevvero     diedero       dissero        dovettero      fecero      lessero         presero

 

piacere          potere          sapere          scrivere          spendere          vedere          venire          volere

piacqui          potei              seppi             scrissi              spesi                  vidi                 venni            volli

piacesti          potesti          sapesti          scrivesti           spendesti            vedesti          venisti           volesti

piacque         potè              seppe            scrisse             spese                 vide               venne           volle

piacemmo     potemmo      sapemmo      scrivemmo       spendemmo      videmmo       veniamo        volemmo

piaceste        poteste         sapeste         scriveste           spendeste         videste          veniste          voleste

piacquero      poterono      seppero         scrissero           spesero            videro            vennero         vollero

 

Verendung der Vergangenheitsformen im Italienischen

a) Passato prossimo (Perfekt, Partizip)

Handlungen, die

  1. sich in der Vergangenheit vollzogen haben, deren Folgen aber noch andauern

  2. sich kurz vor der Gegenwart abgespielt haben (ich bin gerade fertig geworden)

  3. sich in einem noch andauerndem Zeitraum abspielen (heute, dieses Jahr, diese Woche, bis jetzt...)

 

b) Passato remoto (historische Perfekt)

Abgeschlossener Vorgang der Vergangenheit

Schlüsselwörter: Quella notte/ quell’ anno (in jener Nacht, in jenem Jahr), l’anno scorso (leztes Jahr) usw...

 

c) Imperfekt

  1. Es wird zu Beschreibung vergangener Handlungen, Vorgänge oder Zuständen verwendet, die als nicht abgeschlossen angesehen werden
    (Er ging oft im Park spazieren, war zu allen freundlich und er fütterte die Enten, wenn es regnete blieb er zu Hause.)

  2. Es wird für sich in der Vergangenheit regelmäßig wiederholende Handlungen verwendet
    (In den Ferien, stand ich nie vor 11.00 Uhr auf)

 

Besonderer Gebrauch des Passato remoto:

Zum Ausdruck einer höflichen Bitte: Volevo chiederti un favore - ich wollte dich bitten

 

Weitere Anmerkungen (Regeln):

  • Nicht in einem Satz zwischen remoto und prossimo wechseln

  • nach mentre steht das Imperfekt

  • parallel verlaufende Handlungen Imperfekt

  • Zustände wie z.B. Angst oder Gedanken im Imperfekt

  • Ereignisse in diesem Jahr werden mit passato prossimo beschrieben, ältere Ereignisse werden mit passato remoto beschrieben

 

Bildung und Verendung der Vorvergangenheitsformen

 

Das Plusquamperfekt (trapassato prossimo)

Es bezeichnet einen Vorgang der Vergangenheit, der sich vor einem anderem Vorgang der Vergangenheit vollzogen hat

Es wird gebildet aus einer entsprechenden Form von avere oder essere im Imperativ und dem Partizip

z.B.: Avevo appena mangiato, quando sono arrivati gli amici (Ich hatte gerade gegessen, als die Freunde kamen)

 

Tarpassato remoto

Es steht gewöhnlich nur nach temporalen Konjunktionen (dopo che, quando, appena). Es bezeich­net eine Handlung, die einer im passato remoto unmittelbar vorausgeht. Es wird selten verwendet.

Es wird gebildet mit der entsprechenden Form des passato remoto von avere oder essere und dem Partizip.

z.B.: appena ebbi mangiato, andai a dormire (sofort nachdem ich gegessen hatte, ging ich schlafen)

 

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.