Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

 

Ausgewählte Kapitel der italienischen Grammatik

(Von Holger Hoffmeister)

Deckblatt italienische Grammatik von Holger Hoffmeister

Diese Grammatik wurde von mir in Zusammenarbeit mit meinen Schülern erstellt.
Der Text steht jedem unter der GNU Public License 3.0 zur freien Verfügung.

Viel Spaß beim Lernen.

 

Personalmente voglio ringraziare Signore Attillo Flavio Albertini della Universtità di Göttingen (ed i suoi colleghi) per la sua pazienza ad insegnarmi l'Italiano nei anii 1992-1995. Questa grammatica non sarebbe stato possibile senza la sua energia positiva e le fondamenti che mi ha dato. Mille Grazie!

 

 

Das Alphabet

Das italienische Alphabet hat im Grunde nur 21 Buchstaben, die anderen sind bekannt, tauchen aber nur ihn Lehnwörter auf: a [a] b [bi] c [ʧi] d [di] e [e] f [ɛffe] g [ʤi] h [akka] i [i] l [ɛlle] m [ɛmme] n [ɛnne] o [o] p [pi] q [ku] r [ɛrre] s [ɛsse]

t [ti]

u [u]

v [vu] oder [vi]

z [ʣɛ:ta]

 

Folgende Buchstaben kommen nur in Dialekten und Fremdwörtern vor:

j (i lunga) k (kappa) w (doppia vu) x (iks) y (ipsilon)

 

Doppelkonsonanten werden im Italienischen als länger als der einfache Konsonant ausgesprochen. In einigen Regionen werden auch beide Konsonanten einzeln ausgesprochen. Besonders beim "rr" findet man, je nach Dialekt, vier Zungenroller gegenüber zwei bei "r".

 

Aussprachebesonderheiten

Der „k-Laut“

c vor a, o, u c +h vor e, i Bsp.: Coca Cola, che cosa, chi

Einfache Regel: “CH” wird immer als "K-Laut" ausgesprochen. Niemalsch als "sch-Laut".

 

Der „tsch“-Laut (vergleichbar mit dem Laut im Wort „deutsch“)

c vor e, i c vor ia, io, iu Bsp.: invece, amici, ciao,

 

Der “g”-Laut

g vor a, o, u

g + h vor e, i Bsp.: gatto, agosto, gusto, spaghetti,

 

Der “gsch”-Laut (vergleichbar im Deutschen mit „Gin“, „Dschungel“)

g vor e, i g vor ia, io, iu Bsp.: giorno, Giuseppe

 

Weitere Besonderheiten:

* gli (ein Laut, der im Deutschen fehlt: Bsp.: famiglia) * gn (ein Laut, der im Deutschen fehlt: Bsp.: bagno) * s wird meist als sehr scharfes stimmhaftes s ausgesprochen * z wird meist als weiches, stimmloses s ausgesprochen

 

Akzente

1. Regel (Hauptregel): Akzente kommen im Grunde nur bei Vokalen vor. Sie zeigen an, wo die Betonung des Wortes ist. (Wenn kein Akzent vorliegt, dann liegt die Betonung immer auf der vorletzten Silbe). Beispiel für Akzente: cosí, comunità, più, è

2. Regel (beim „e“ ändert sich minimal die Ausspreche): é = „eee“ è = „ä“

Im heutigen Italienisch verschwinden die Akzente mehr und mehr. Viele Italiener wissen gar nicht, dass es im Italienischen noch 2 Akzente gibt! Gerade durch SMS und Computertexte wird immer weniger Wert auf eine korrekte Akzentbenutzung gelegt.

 

Die Wortstellung

Die Wortstellung entspricht im Groben, der des Deutschen. Allerdings ist sie nicht immer ganz so fest und starr. Das Italienische ist bei der Wortstellung recht „tolerant“

 

Es gilt: Subjekt - Prädikat - Objekt

z.B. Io (Subjekt) prendo (Prädikat) una pizza (Objekt).
Das Subjekt und Prädikat tauschen die Position wenn:

  • wenn das Subjekt Schwerpunkt der Aussage ist
    z.B. Stasera offro io (heute zahle ich, bzw. lade ich Euch ein)

  • in Fragesätzen mit Fragewort
    z.B. Quando viene Paolo? (wann kommt Paolo)

 

Fragewörter

Wichtig und unverzichtbar - nicht nur für Touristen. :-)

  • come? wie?
  • perché? warum?
  • dove? wo?
  • chi? wer?
  • che? was?
  • quando? wann?
  • quanto? wie viel?
  • quale? welche?

 

Die Zahlen

Sie erscheinen oft unnütz zu lernen, da man sie auch schnell relativ gut beherrscht, aber nach meiner Erfahrung hängt von Ihnen soviel ab. Wann immer man im Ausland eine Information braucht sind Zahlen im Spiel. Besonders Uhrzeiten, Adressen und Telefonnummern sollte man aber schon beim ersten Mal verstehen, da es sonst Probleme geben kann.

Das Geschlecht der Zahlen ist maskulin, allerdings werden sie selten mit Artikel verwendet. Im Deutschen werden Zahlen zu Blöcken zusammengefasst. Siebenhundert-achtzehn. Dabei kommt es immer wieder zu Drehern in der Reihenfolge. Im Italienischen ist dies nicht der Fall. Die Zahlen werden von links nach rechts ausgesprochen. 718 ist dann also settecento-dicotto.

Bei der Bildung gelten zwei Besonderheiten * Die Zahlen über Zehn werden zusammengesetzt. Ausnahmen sind 11-16 (ähnlich dem Französischen) * Eins und acht stehen in Zehnerzahlen immer ohne vorherigen Vokal (aus trentAuno wird trentuno)

 

0

zero

 

30

trenta

1

uno

     

2

due

 

40

quaranta

3

tre

     

4

quattro

 

50

cinquanta

5

cinque

     

6

sei

 

60

sessanta

7

sette

     

8

otto

 

70

settanta

9

nove

     

10

dieci

 

80

ottanta

         

11

undici

 

90

novanta

12

dodici

     

13

tredici

 

100

cento

14

quattordici

     

15

quindici

     

16

sedici

 

1000

mille (Achtung: Plural: due milla)

17

diciassette

     

18

diciotto

 

1 000 000

un milione (Plural: due millioni)

19

diciannove

     

20

venti

     
         

21

ventuno

     

22

ventidue

     

23

ventitre

     

24

ventiquattro

     

25

venticinque

     

26

ventisei

     

27

ventisette

     

28

ventotto

     

29

ventinove

     

 

„Kleine“ (oft verwirrende) Wörter zur Satzbildung und zum freien Sprechen

  • a nach, zu
  • di von
  • mi mich
  • ti dich
  • si sich
  • il mio/ la mia mein/ meine
  • il tuo/ la tua dein/ deine
  • il suo/ la sua sein/ seine
  • qui/ qua hier
  • e und
  • è ist
  • o oder
  • il/ la der/ die
  • lui/ lei er/ sie
  • no nein
  • non nicht

 

 

Das Hauptwort in Singular und Plural und seine Geschlechte

Im Italienischen, wie in allen romanischen Sprachen werden Hauptworte klein geschrieben. Ausnahmen sind Namen, Ländernamen usw. Diese werden groß geschrieben.

Es gibt nur 2 Geschlechter: * männlich (Hauptwörter im Singular enden meist auf „o“, im Plural auf „i“) * weiblich (Hauptwörter enden meist auf „a“ , im Plural auf „e“) Eine Reihe von Hauptwörtern endet auf „e“ - sie sind je nach Wort männlich oder weiblich!

italienische Flagge 

Singular (Einzahl) Plural (Mehrzahl) männlich: ragazzo => ragazzi weiblich: ragazza=> ragazze

männlich oder weiblich: Endung auf -e => Endung auf -i

 

Bei diesen Wörtern, die auf -e enden hilft oft ein Trick, das Geschlecht zu erkennen: Wörter auf -ione, -ice sind weiblich (Stazione, confusione, attrice) Wörter auf -one, -ore, -ale, -ile sind männlich (sapone, fiore, giornale, campanile)

 

Der Artikel

Obwohl es nur zwei Geschlechter gibt, so sind doch eine Reihe von Artikeln vorhanden, die gerade das Lernen für Anfänger erschweren. (Tipp: Für den Anfang reichen: il, la, i, le)

 

Singular (Einzahl) Plural (Mehrzahl)

männlich: il, l’, (lo) => i, (gli)

weiblich: la, l’ => le

Der Artikel l’ ist eine Verkürzung, welche immer dann verwendet wird, wenn das Hauptwort mit Vokal beginnt

Der Artikel „lo“ kennzeichnet männliche Substantive, die mit einem besonderen Buchstaben anfangen (gleiches gilt für „gli“). Am wichtigsten sind dabei die ersten beiden Beispiele:

 

  • s + Konsonant (z.B.: lo sport, lo spettatore)
  • z (z.B.: lo zio)

----------------------- weniger häufig-------------------------

  • ps (z.B.: lo psicologo)
  • gn (z.B.: lo gnocco)
  • i/y + Vokal: (z.B.: lo yogurt)
  • x: (z.B.: lo xen)

 

Ausnahmen der Pluralbildung bei Substantiven

Enden Wörter auf: -io, bildet man den Plural mit -i (occhio => occhi) -cia, -gia, bildet man den Plural mit -ce, -ge (spiaggia -spiagge) -e, bildet man den Plural immer auf -i dio: il dio => gli dei

 

Der unbestimmte Artikel

männlich:

Singular: un (uno vor "unreinem" s, siehe auch die Regeln zu lo) Plural: dei (degli vor unreinem s und Hauptwortbeginn mit Vokal)

 

weiblich:

Singular: una

Plural: delle

 

Der Teilungsartikel

Der Teilungsartikel wird verwendet, um eine unbestimmte (kleinere) Menge zu benennen. z.B. Ci porta anche del pane, per favore? Der Teilungsartikel wird gebildet aus der Präposition di („von“) + bestimmtem Artikel:

 

Singular Plural del pane dei bambini

dell'olio dei pomodori

degli spinaci della farina degli uccellini dell'insalata delle banane del latte. delle fragole

dello zucchero della pancetta

delle pere delle mele delle ragazze

Bsp.: z.B. Ci porta anche del pane, per favore?

 

Er wird nicht verwendet bei: - bei abstrakten Begriffen (ho paura) - in Aufzählungen (carte, lettere, francobolli) - bei Fragen - Mengenangaben - in verneinten Sätzen - (meist) nach Präpositionen (da erfolgt in der Regel die Verwendung von Indefinitpronomen )

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass sein Gebrauch nicht so streng, wie z.B. im Französischen gehandhabt wird. Anstelle des Teilungsartikel können auch Indefinitpronomina wie alcuni/e, qualche und un po' di usw...verwendet werden.

z.B.: Dammi dello zucchero => Dammi un pò di zucchero

Dei bambini sono alla porta => Alcuni bambini sono alla porta.

 

 

Das Adjektiv

Das Adjektiv steht im Italienischen meist hinter dem Hauptwort! Es wird zwischen männlich, weiblich und dem Geschlecht des dazugehörigen Hauptwortes unterschieden.

männlich: italiano → italiani

weiblich: italiana → italiane

 

Das Adjektiv wird an das dazugehörige Hauptwort angeglichen. (in Numerus und Genus)

z.B.: il ragazzo italiano

la ragazza italiana

Einige Adjektive können vor dem Hauptwort stehen. Ihre Bedeutung ändert sich dadurch meist etwas. Meist wiegt das Adjektiv dann vor dem Hauptwort schwerer.

 

Beispiele:

  • La città vecchia (Altstadt)
  • La vecchia città (die alte Stadt)
  • La buona donna (eine Prostituierte)
  • La donna buona (eine gute Frau)
  • Un caro amico (ein lieber Freund)
  • Un amcio caro (ein teurer Freund)
  • Una sola persona (eine einzige Person)
  • Una persona sola (eine einsame Person)

 

Allgemeine Regeln:

* Adjektive die unterscheiden, stehen meist hinter dem Verb!

* beschreibende Adjektive stehen oft vor dem Verb

* bello, buono, caro, grande, strano, vario, poco, molto stehen meistens vor dem Verb

 

 

Gebrauch der Adjektive im Italienischen


Folgende Regeln sind zu beachten:
1. Es gibt zwei Gruppen von Adjektiven, die auf -o und a und die auf -e enden.

 

a) Adjektive, welche auf -o und a enden werden an das Geschlecht und die Zahl angeglichen:

männlich: 1 italiano → 2 italiani weiblich: 1 italiana → 2 italiane

 

b) Adjektive, welche auf -e enden:

Diese Adjektive bleiben unverändert im Singular. Im Plural wird -e zu -i
un ragazzo intelligente -> due ragazzi intelligenti

 

2. Das Adjektiv steht hinter dem Hauptwort!

La musica bella; un ragazzo sportivo; un animale carino

 

3. Die Steigerung ist mit „molto” möglich

un ragazzo molto sportivo, una ragazza molto sportiva

 

4. Eine weitere Steigerung ist mit der Endung „-issimo“ bzw „-issima“ möglich

un ragazzo timidissimo, una ragazza bellissima

 

Bildung der Adverbien

 

Adverbien stehen meist nach dem Verb. Adverbien werden in der Regel aus der weiblichen Form des Adjektivs gebildet. Es wird die Endung -mente angehängt:

chiaro - chiaramente vero - veramente certo - certamente

 

Enden die Adjektive auf -e, bleibt das Endungs -e erhalten

veloce - velocemente

 

Enden die Adjektive auf -le , fällt das Endungs -e weg:

facile - facilmente possibile - possibilmente finale - finalmente naturale - naturalmente

 

Steigerung der Adverbien

facilmente => più facilmente => facilissimamente / bzw. molto facilmente (2. Form ist üblicher)

 

Ausnahmen:

bene (gut) => meglio => benissimo / ottimamente

male (schlecht) => peggio => malissimo / pessimamente

molto (viel/ sehr) => più => moltissimo

poco (wenig) => meno => pochissimo

 

Alternative Bildung des Adverbs

Manche Adverbien werden auf zweifache Weise gebildet:

z.B.: Solitamente - di solito Nuovamente - di nuovo Lungamente - a lungo Recentemente - di recente Certamente - di certo Solamente - soltanto, solo Generalmente - in generale, in genere Veramente - davvero

Die unregelmäßige (2.) Form wird dabei im Allgemeinen bevorzugt

 

Weitere Adverbien:

der Quantität: poco, molto, niente, abbastanza, nulla

der Zeit: oggi, ieri, domani, adesso, dopo, sempre, mai, allora

 

Sonstiges

Molto/ poco als Adverbien (vor einem Eigenschaftswort) bleiben unverändert, als Eigenschaftswörter (vor einem Hauptwort) nicht!

z.B.: Questa Pizza è molto buona. Mio fratello ha avuto molta fortuna. In Italia le scarpe sono poco care. A Firenze abbiamo visto pochi francesi.

 

Angleichung an den Plural:

Als grobe Regel kann gelten:

Beschreiben Adverbien eine Qualität, werden sie nicht verändert, beschreiben sie eine Quantität (eine Menge), dann werden sie angeglichen.

 

z.B.: Quantität: tanti studenti Qualität: le serate sono tanto bello con te

 

 

Regelmäßige Verben auf -are, -ere, -ire

Der Infinitiv aller Verben endet auf -are, -ere oder -ire. Um das Verb an den Präsens oder andere Zeitformen anzupassen, wird lediglich diese Endung entfernt und durch eine neue ersetzt. Man spricht von einem unveränderlichen Verbstamm und der Endung.

lavor-are (arbeiten)

lavor-o

lavor-i

lavor-a

lavor-iamo

lavor-ate

lavor-ano

tem-ere (fürchten)

tem-o

tem-i

tem-e

tem-iamo

tem-ete

tem-ono

Sent-ire (fühlen)

sent-o

sent-i

sent-e

sent-iamo

sent-ite

sent-ono

 

capire (verstehen)

cap-isc-o
cap-isc-i
cap-isc-e
cap-iamo
cap-ite
cap-isc-ono

 

 

Achtung: Einige wenige Verben, die auf „-ire“ enden (z.B. capire, finire, offire, preferire, spedire), fügen nach dem Stamm die Buchstaben „isc“ ein. Achtung: Aussprache beachten! capisKo, capisTSCHi, capisTSCHe…

 

Regelmäßige Verben, die ebenso konjugiert werden:

  • comprare - kaufen
  • chiudere - schließen
  • mettere - setzen,
  • stellen, legen
  • Prendere - nehmen
  • scrivere - schreiben
  • vedere - sehen
  • vendere - verkaufen
  • dormire - schlafen
  • aprire - öffnen
  • offrire - anbieten
  • partire - weggehen, abreisen
  • vivere - leben

 

 

Reflexive Verben:

chiamarsi (sich nennen, rufen)

mi chiamo

ti chiami

si chiama

ci chiamiamo

vi chiamate

si chiamano

 

Bedeutung des ersten Wortes:

mi = mich

ti = dich

si = sich

ci = uns

vi = euch

si = sich

 

Unregelmäßige Verben

Eine Krux sind sie. Man muss sie einfach lernen - es sind oft häufig verwendete Verben, die sehr wichtig sind! Mit der Zeit gewöhnt man sich aber gut an sie, da auch ihr Unregelmäßigkeit einigen Regeln folgt. Bitte am Anfang nicht die Nerven verlieren. Viele Verben sind unregelmäßig, oft sind es aber nur Kleinigkeiten, die sich ändern

 

essere (sein)

sono (ich bin)

sei (du bist)

è (er ist)

siamo (wir sind)

siete (ihr seid)

sono (sie sind)

 

avere (haben)

ho (ich habe)

hai (du hast)

ha (er, sie, es hat)

abbiamo (wir haben)

avete (ihr habt)

hanno (sie haben)

 

andare

bere (von lat. bevere)

dare

dire (von lat. dicere)

dovere

fare (von lat. facere)

vado

bevo

do

dico

devo

faccio

vai

bevi

dai

dici

devi

fai

va

beve

da

dice

deve

fa

andiamo

beviamo

diamo

diciamo

dobbiamo

facciamo

andate

bevete

date

dite

dovete

fate

vanno

devono

danno

dicono

devono

fanno

 

potere

sapere

stare

tenere

venire

volere

posso

so

sto

tengo

vengo

voglio

puoi

sai

stai

tieni

vieni

vuoi

può

sa

sta

tiene

viene

vuole

possiamo

sappiamo

stiamo

teniamo

veniamo

vogliamo

potete

sapete

state

tenete

venite

volete

possono

sanno

stanno

tengono

vengono

vogliono

 

Die häufigsten Verben (regelmäßige und unregelmäßige)

  • abitare - wohnen andare - gehen aprire - öffnen
  • avere - haben
  • ballare - tanzen
  • cantare - singen
  • cercare - suchen
  • chiamare - rufen
  • chiamarsi - sich rufen (heißen)
  • chiudere - schließen
  • comprare - kaufen
  • conoscere - kennen
  • cucinare - kochen
  • dormire - schlafen
  • essere - sein
  • fare - machen
  • lavorare - arbeiten
  • leggere - lesen
  • mettere - setzen, stellen
  • offrire - anbieten
  • parlare - sprechen
  • partire - abfahren, weggehen
  • praticare - üben
  • prendere - nehmen
  • scrivere - schreiben
  • stare - stehen
  • studiare - lernen, studieren
  • telefonare - telefonieren
  • trovare - finden
  • vedere - sehen
  • vendere - verkaufen
  • venire - kommen
  • vivere - leben

 

 

 

Es gibt im Italienischen drei Hauptvergangenheiten passato prossimo, passato remoto und imperfetto des Indikativ und die daraus abgeleiteten Zeiten (Vorvergangenheiten) unterschieden. Das ist eine Menge zu lernen, zumal die Italiener im Gebrauch der Vergangenheit viel Präziser als z.B. die Deutschen sind.

 

Passato prossimo (Perfekt)

Bildung:

Wie im Deutschen bildet man die Zeit aus einem Hilfsverb und dem passenden Partizip. (z.B. ich habe gegessen):

lavorare (arbeiten) - lavor-ato (gearbeitet)

temere (fürchten) - tem-uto (gefürchtet)

sentiire (fühlen) - sent-ito (gefühlt)

 

Vor das Partizip wird die entsprechende Form von „haben“ oder „sein“ gesetzt. Meistens verwendet man dieselbe Form wie im Deutschen, allerdings Vorsicht - manchmal auch nicht!

Als grobe Regel gilt, dass Bewegungsverben meist mit essere das passato prossimo bilden. Im Falle von rimanere (bleiben) - sono rimasto kann man dann wohl von einer Ausnahme sprechen ;-)

 

Achtung, eine wichtige Ausnahme noch zum Deutschen:

reflexive Verben bilden die Vergangenheit mit essere!

Bei der Bildung mit „essere“ wird die Partizipform angeglichen:

le ragazze se sono lavate

 

Beispiele:
Ho lavorato - (ich) habe gearbeitet
hai mangiato? - hast Du gegessen?
Sono andato - ich bin gegangen

 

Unregelmäßige Verbformen des passato prossimo

Viele Verben auf „-ere“ und „-ire“ bilden kein regelmäßiges Partizip. Die unregelmäßigen Formen müssen leider wie im Englischen auch gelernt werden:

 

essere - sein

è stato

 

aprire - öffnen

ha aperto

 

bere - trinken

ha bevuto

 

chiedere - fragen

ha chiesto

 

chiudere - schließen

ha chiuso

 

confondere - verwechseln

è confuso

 

correre - rennen

è corso

 

decidere - entscheiden

ha deciso

 

dire - sagen

ha detto

 

fare - machen

ha fatto

 

morire - sterben

è morto

 

nascere - zur Welt kommen

è nato

 

offrire - anbieten

ha offerto

 

perdere - verlieren

ha perso

 

piangere - weinen

ha pianto

 

prendere - nehmen

ha preso

 

ridere - lachen

ha riso

 

rimanere - bleiben

è rimasto

 

scrivere - schreiben

ha scritto

 

succedere - geschehen

è successo

 

venire - kommen

è venuto

 

vincere - gewinnen

ha vinto

 

vivere - leben

ha vissuto

 

Achtung:

Bei der Verwendung von essere wechselt die Endung mit dem Geschlecht (o/a) und entsprechend beim Wechsel von Singular zum Plural (dann i/e). Bei der Verwendung von avere bleibt die Endung immer gleich, sofern nicht ein Akkusativ vorangestellt ist. In diesem Fall findet eine Angleichung (entsprechend dem Französischem) statt.

 

Das Futur

 

Das Futur wird gebildet, um Handlungen der Zukunft zu beschreiben. Ein dem Französischem (bzw. Spanischem) entsprechendes futur proche (Bildung mit aller/ ir) gibt es im Italienischen nicht.

1. Morgen sehen wir uns - domani ci vediamo

2. Ich esse später - mangerò più tardi

 

Erläuterungen:

1. Im Italienischen kann, wie auch im Deutschen umgangssprachlich die Gegenwart für die Beschreibung der Zukunft verwendet werden kann. Bedingung ist, dass der Zeitpunkt durch eine Zeitangabe (hier: „domani“) eindeutig angegeben ist.

Für genauere Angaben wird allerdings ein korrektes Futur (siehe 2. Beispiel) gebildet.

 

Bildung des Futur:

    -are             -ere           -ire

io -erò             -erò           -irò

tu erai              -erai         -irai

lui, lei -erà       -erà          -irà

noi eremo       -eremo     -iremo

voi -erete        -erete       -irete

loro -eranno   -eranno     -iranno

 

 

Manche Verben bilden das Futur und auch das Konditional (leicht) unregelmäßig:

  • andare - andrò
  • bere - berrò
  • dire - diò
  • dovere - dovrò
  • fare - farò
  • potere - potrò
  • sapere - saprò
  • stare - starò
  • vedere - vedrò
  • venire - verrò
  • volere - vorrò

 

Das Konditional

Das Condizionale ist eine Höflichkeitsform, die oft in formellen Gesprächen vorkommt. Mit dem Condizionale spricht man Wünsche aus, Bedürfnisse, usw. Auch das deutsche „sollen“ wird im Italienischen durch das Konditional ausgedrückt.

Generell gilt die Verwendung als höflicher, als die Verwendung der reinen Präsenzform:

Statt: „voglio una pizza“, bestellt man im Restaurant besser mit „vorrei una pizza“

Besonders höflich ist der Gebrauch eines Modalverbs im Condizionale + das Infinitiv eines Verbes.

(Modalverben sind: können, dürfen, wollen, müssen…)

 

Es gibt 2 verbale Zeiten im Condizionale:

  • condizionale presente

  • condizionale passato

 

Die Bildung funktioniert entsprechend der Futurbildung: Man nimmt den Futurstamm und ergänzt die folgenden Endungen:

Verben auf -are/ -ere

Verben auf -ire

-erei

-eresti

-erebbe

-eremmo

-ereste

-erebbero

-irei

-iresti

-irebbe

-iremmo

-ireste

-irebbero

 

essere                      avere

sarei                         avrei

saresti                       avresti

sarebbe                     avrebbe

saremmo                   avremmo

sareste                      avreste

sarebbero                 avrebbero

 

Condizionale Passato

Das Condizionale Passato formt man wie das Passato Prossimo (avere/essere + Partizip) nur ist hier avere und essere im Condizional.

z.B.:

oggi sarei andato…

oggi avrei temuto…

 

Das Gerundium

-are -> -ando

-ere-> -endo

-ire -> -endo

Das Gerundium wird oft benutzt, um Handlungen zu beschreiben, die gerade jetzt ablaufen (vergleichbar mit der „-ing“ Form im Englischen). Zur Bildung wird dabei immer das Verb „stare“ verwendet.

z.B. Sto mangando un pizza - ich esse (gerade jetzt) eine Pizza

 

Achtung: Eine Verwendung des Gerundiums mit dem Wort „pur“ bedeutet "obwohl"!

Pur essendo stanco,… - obwohl ich müde war

 

Imperfekt

Das Imperfekt ist eine Zeitform, welche andauernde oder sich wiederholende Vorgänge der Vergangenheit beschreibt. Es beschreibt aber auch, wie im deutschen Imperfekt, Aktionen, bei denen man nicht genau weiß, wann sie geschehen sind. Darum ist diese Vergangenheit, geeignet für Geschichten, Beschreibungen, usw.

z.B.:

C'era una volta un nano… (Es war einmal einen Zwerg...)

Sapevo, che tu… (ich wusste, dass Du…)

 

-are                  -ere                  -ire

io -avo              -evo                  -ivo

tu -avi               -evi                  -ivi

lui, lei -ava       -eva                  -iva

noi -avamo      -evamo             -ivamo

voi -avate        -evate               -ivate

loro -avano      -evano              -ivano

 

Verwendung

Im Deutschen ist man eine eher lockere Handhabung der Vergangenheitsformen gewohnt. Italiener, Spanier und Franzosen sind hier allerdings rigoros. Es gibt oft nur eine passende Form. Je nach Hintergrund. Ein genaues Lernen der Verwendung ist unabdinglich!

Das italienische Imperfekt verwendet man:

  • um Gewohnheiten oder Zustände in der Vergangenheit zu beschreiben

  • um eine Situation in der Vergangenheit zu beschrieben

  • um einen Wunsch höflich auszudrücken

  • um einen Hintergrund (bei einer Erzählung) zu beschreiben.

 

Passato prossimo: Das passato prossimo ist meist ein Punkt auf der Zeitleiste!

 

Imperfekt Das Imperfekt beschreibt meist einen Zeitabschnitt

+ Gewohnheiten,

+ wiederholte Tätigkeiten,

+ Beschreibungen,

+ Absichten in der Vergangenheit: „Ich wollte gerade…“

 

Das historische Perfekt

Diese Vergangenheit ist am schwierigsten zu erlernen, dazu kommt noch, dass die meisten Verben unregelmäßig sind. Das historische Perfekt wird in der Hochsprache vor allem zur Beschreibung abgeschlossener Handlungen verwendet. In Süditalien wird es anstellen des passato prossimo fast ausschließlich verwendet, in Norditalien hingegen ist es kaum zu finden.

 

palare

credere

capire

avere

essere

-ai

-ei (etti)

-ii

ebbi

fui

-asti

-esti

-isti

avesti

fosti

(ette)

ebbe

fu

-ammo

-emmo

-immo

avemmo

fummo

-aste

-este

-iste

aveste

foste

-arono

-erono (ettero)

-irono

ebbero

furono

 

  • Man verwendet das historische Perfekt in der Vergangenheit bei abgeschlossenen Hand­lungen, vergangenen (historischen) Ereignissen oder einmaligen, sich nicht in der Vergangen­heit wieder­holenden Handlungen.

  • Es antwortet auf die Frage: „Was geschah?“ (nicht „was war“, das ist Imperfekt!)

  • Vorgänge im historischen Perfekt liegen in der Regel länger als ein Jahr zurück.

    Beispiel: 2000 fu a Roma => 2000 war ich in Rom

 

Wird eine bereits ablaufende vergangene Handlung durch eine neu hinzukommende unterbrochen, so wird das Imperfekt für die ersten Handlung und das historische Perfekt (oder auch das Perfekt) für die neue Handlung benutzt:

Mentre parlavamo (laufende Handlung) trovai (ho trovato) la soluzione (neue Handlung).

 

Das historische Perfekt - unregelmäßige Verben

Unregelmäßig sind vor allem die häufig gebrauchten Verben. Es werden allerdings nur die 1. und 2. Form Singular und die 3. Form Plural unregelmäßig gebildet. Die anderen Formen werden immer regelmäßig gebildet.

 

    bere              dare          dire            dovere          fare          leggere          prendere

io bevvi             diedi          dissi            dovei             feci           lessi               presi

tu bevesti          desti          dicesti         dovesti          facesti      leggesti          prendesti

lui/lei bevve       diede        disse            dovè             fece          lesse             prese

noi bevemmo    demmo     dicemmo      dovemmo     facemmo  leggemmo    prendemmo

voi beveste       deste         diceste         doveste        faceste     leggeste       prendeste

loro bevvero     diedero       dissero        dovettero      fecero      lessero         presero

 

piacere          potere          sapere          scrivere          spendere          vedere          venire          volere

piacqui          potei              seppi             scrissi              spesi                  vidi                 venni            volli

piacesti          potesti          sapesti          scrivesti           spendesti            vedesti          venisti           volesti

piacque         potè              seppe            scrisse             spese                 vide               venne           volle

piacemmo     potemmo      sapemmo      scrivemmo       spendemmo      videmmo       veniamo        volemmo

piaceste        poteste         sapeste         scriveste           spendeste         videste          veniste          voleste

piacquero      poterono      seppero         scrissero           spesero            videro            vennero         vollero

 

Verendung der Vergangenheitsformen im Italienischen

a) Passato prossimo (Perfekt, Partizip)

Handlungen, die

  1. sich in der Vergangenheit vollzogen haben, deren Folgen aber noch andauern

  2. sich kurz vor der Gegenwart abgespielt haben (ich bin gerade fertig geworden)

  3. sich in einem noch andauerndem Zeitraum abspielen (heute, dieses Jahr, diese Woche, bis jetzt...)

 

b) Passato remoto (historische Perfekt)

Abgeschlossener Vorgang der Vergangenheit

Schlüsselwörter: Quella notte/ quell’ anno (in jener Nacht, in jenem Jahr), l’anno scorso (leztes Jahr) usw...

 

c) Imperfekt

  1. Es wird zu Beschreibung vergangener Handlungen, Vorgänge oder Zuständen verwendet, die als nicht abgeschlossen angesehen werden
    (Er ging oft im Park spazieren, war zu allen freundlich und er fütterte die Enten, wenn es regnete blieb er zu Hause.)

  2. Es wird für sich in der Vergangenheit regelmäßig wiederholende Handlungen verwendet
    (In den Ferien, stand ich nie vor 11.00 Uhr auf)

 

Besonderer Gebrauch des Passato remoto:

Zum Ausdruck einer höflichen Bitte: Volevo chiederti un favore - ich wollte dich bitten

 

Weitere Anmerkungen (Regeln):

  • Nicht in einem Satz zwischen remoto und prossimo wechseln

  • nach mentre steht das Imperfekt

  • parallel verlaufende Handlungen Imperfekt

  • Zustände wie z.B. Angst oder Gedanken im Imperfekt

  • Ereignisse in diesem Jahr werden mit passato prossimo beschrieben, ältere Ereignisse werden mit passato remoto beschrieben

 

Bildung und Verendung der Vorvergangenheitsformen

 

Das Plusquamperfekt (trapassato prossimo)

Es bezeichnet einen Vorgang der Vergangenheit, der sich vor einem anderem Vorgang der Vergangenheit vollzogen hat

Es wird gebildet aus einer entsprechenden Form von avere oder essere im Imperativ und dem Partizip

z.B.: Avevo appena mangiato, quando sono arrivati gli amici (Ich hatte gerade gegessen, als die Freunde kamen)

 

Tarpassato remoto

Es steht gewöhnlich nur nach temporalen Konjunktionen (dopo che, quando, appena). Es bezeich­net eine Handlung, die einer im passato remoto unmittelbar vorausgeht. Es wird selten verwendet.

Es wird gebildet mit der entsprechenden Form des passato remoto von avere oder essere und dem Partizip.

z.B.: appena ebbi mangiato, andai a dormire (sofort nachdem ich gegessen hatte, ging ich schlafen)

 

 

Konjunktiv Präsens

palare

credere

sentire

avere

essere

-i

-i

-i

-iamo

-iate

-ino

-a

-a

-a

-iamo

-iate

-ano

-a

-a

-a

-iamo

-iate

-ano

abbia

abbia

abbia

abbiano

abbiate

abbiano

sia

sia

sia

siamo

siate

siano

 

Der Konjunktiv wird v.a dazu benutzt subjektive Dinge wie Meinungen zu äußern. Er drückt im Gegensatz zum Indikativ aus, das etwas persönlich „gefärbt“, zweifelhaft oder ungenauer ist.

Er wird fast nur in Nebensätzen gebraucht.
Er steht deshalb besonders nach Verben des Hoffens, Wollens, Denkens, Vermutens, Fühlens und Zweifelns (sperare, volere, pensare, credere, supporre, sentire)

Oft wird er auch auf bestimmte Schlüsselwörter wie bestimmte Konjunktionen zwingend verwendet. (z.B. benché (obwohl), affinché (damit)). Ein verneintes Verb im Hauptsatz fordert oft den Konjunktiv im Nebensatz (Non so ancora quanto io debba imparare - Ich weiß noch nicht, wie viel ich lernen muss.)

Den Konjunktiv kennt man übrigens in vielen Sprachen (in fast allen indogermanischen Sprachen!). Seine Funktion ist meist völlig unterschiedlich. Er ermöglicht es in der Regel im Gegensatz zum Indikativ sprachliche Nuancen auszudrücken.

Der Konjunktiv wird auch als Modus bezeichnet. Historisch (im Latein noch gut erkennbar) war der Konjunktiv das Gegenstück des Indikativs. So wie im Modus Indikativ gibt es also Entsprechungen der Hauptzeiten „Präsens“, „Vergangenheit“ (mit den vorzeitigen Formen Perfekt und Plusquamperfekt). Eine Entsprechung des Futur gibt es allerdiings heute nicht mehr.

 

So gibt es nur vier Konjunktivformen:

  • Konjunktiv Präsens

  • Konjunktiv Imperfekt

  • Konjunktiv Perfekt

  • Konjunktiv Plusquamperfekt

 

Der Konjunktiv steht auch nach:

1. Unpersönlichen Ausdrücken und Verben wie
è possibile, è probabile, è necessario, è opportuno (es ist angebracht)
è consigliabile - es ist ratsam
può darsi che - es kann sein, dass
mi rincresce che - es tut mir leid, dass

 

2. Superlativen mit Ausschließlichkeitscharakter (il paese più interssante che abbia visto)

 

3. Der Konjunktiv steht nach verallgemeinernden Pronomen und Ausdrücken wie:

chiunque - wer auch immer

qualunque - was auch immer

dovunque - wohin auch immer

per quanto - wie sehr auch immer

 

4. nach Konjunktionen:

affinché / perché - damit

purchè - wenn nur

premesso che / sempre che - vorrausgesetzt dass di modo che - so daß sebbene / benchè - obwohl senza che / prima che - ohne dass/ bevor

 

5. nach Gefühlsäußerungen:

siamo contenti che tu abbia superato l’esame

 

Achtung:

  • Will der Sprechende eine feste Überzeugung ausdrücken, verwendet er den Indikativ

  • Da die ersten Personen Sing. identisch sind, verwendet man oft das Personalpronomen

  • Relativsätze sind immer im Indikativ (naja, fast immer)

 

Unregelmäßige Formen des Konjunktivs

Potere: possa, possa, possa, possiamo, possiate, possano

andare: vada, vada, vada, andiamo, andiate, vadano

fare: faccia, faccia, faccia, facciamo, facciate, facciano

venire: venga, venga, venga, veniamo, veniate, vengano

dire: dica, dica, dica, diciamo, diciate, dicano

stare: stia, stia, stia, stiamo, stiate, stiano

porre: ponga, ponga, ponga,…

salire: salga, salga, salga,…

sapere: sappia, sappia, sappia, sappiamo, sappiate, sàppiano

dovere: debba, debba, debba, dobbiamo, dobbiate, debbano

 

 

Konjunktiv Imperfekt

palare

credere

sentire

avere

essere

-assi

-assi

-asse

-assimo

-aste

-assero

-essi

-essi

-esse

-essimo

-este

-essero

-issi

-issi

-isse

-issimo

-iste

-issero

avessi

avessi

avesse

avessimo

aveste

avessero

fossi

fossi

fosse

fossimo

foste

fossero

 

 

Verwendung:

  1. Bei Verben des Denkens, Hoffens, Fühlens... wenn diese (die Verben des Denkens usw) in einer Zeit der Vergangenheit stehen.
    Speravamo che avessi...

  2. nach unpersöhnlichen Ausdrücken, wenn diese in der Vergangenheit stehen
    era possibile

  3. Bei Wünschen die (zumindest im Moment in dem sie zum Ausdruck kommen) unerfüllbar scheinen: Avessimo una macchina italiana (Hätten wir doch ein ital. Auto); Fossi almeno più diligente (Wärst Du doch wenigstens etwas fleißiger)

  4. Als Bedingungssatz: Reale Sätze:  se + Präs, Präs oder se + Fut, Fut
    Hypothetisch: se + Konj. Imp, Kond. I
    se + Konj. Trapssato, Kond. II

In der Regel steht also im „wenn“-Satz das Konjunktiv Imperfekt und im Nebensatz das Kondizional. (Se tu venissi, mangeremmo insieme - wenn du kämest, äßen wir zusammen.)

 

Der Imperativ

parlare

 

credere

sentire

avere

essere

-

-a

-i

-iamo

-ate

-ino

-

-i

-a

-iamo

-ete

-ano

-

-i

-a

-iamo

-ite

-ate

-

abbi

abbia

abbiamo

abbiate

abbiano

-

sii

sia

siam

siate

siano

 

Der Imperativ ist die Befehlsform:

  • In der Du Form wird die Verneinung mit Non + Infinitiv gebildet

  • Sämtliche unbetonten Personalpronomen werden angehängt (auch ci und ne).

  • Das gilt nicht bei Höflichkeitsform und Anrede.

  • *Bei einsilbigen Imperativen erfolgt Konsonantenverdoppelung wenn ein Personalpronomen angehängt wird (z.B.: fammi)

  • Loro wird nicht angehängt

  • Schlüsselwörter sind (3. Sing.) -are (scusi) und -ere (senta)

 

 


Verknüpfung von Präpositionen mit dem Artikel

 

a (zu, in, bei)

di (von)

da (von)

su (auf)

in (in)

con (mit)

a + il = al

a + lo = allo

a + la = alla

a + l' = all'

 

a + i = ai

a + gli = agli

a + le = alle

 

di + il = del

di + lo = dello

di + la = della

di + l' = dell'

 

di + i = dei

di + gli = degli

di + le = delle

 

da + il = dal

da + lo = dallo

da + la = dalla

da + l' = dall'

 

da + i = dai

da + gli = dagli

da + le = dalle

 

su + il = sul

su + lo = sullo

su + la = sulla

su + l’ = sull’

 

su + i = sui

su + gli = sugli

su + le = sulle

in + il = nel

in + lo = nello

in + la = nella

in + l' = nell'

 

in + i = nei

in + gli = negli

in + le = nelle

 

con + il = col

con + lo = collo

con + la = colla

con + l’ = coll'

 

con + i = coi

con + gli = cogli

con + le =colle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiele:

Ti vedo vicino alla banca.

La banca è destra del bar

All’incrocio c’è un poliziotto

 

Hinweise:

  • “da” kennzeichnet im Unterschied zu “di” eine erkennbare Ausgangsrichtung

  • „con“ wird nur noch in der Literatur mit dem Artikel verknüpft. In der Umgangssprache spricht man jedes Wort für sich aus z.B.: „vengo con la mia ragazza alla cena“

 

Ausnahmen: Feststehende Ausdrücke, die ohne (!) Artikel verwendet werden

Einfache Regel:

  • Städtenamen mit “a” und ohne Artikel - z.B. a Roma

  • Ländernamen, Regionennamen und Inselnamen mit „in“ und ohne Artikel - z.B. in Italia, in Toscana

 

Weitere Ausnahmen:

a casa

a scuola

a letto

 

in centro

in campagna

in ufficio

in pizzeria

in discoteca

in banca

in giardino

in città

in periferia

in piazza (andiamo in piazza stasera? - gehen wir auf den Platz heute abend?)

in via Roma

al mare

al bar

al cinema

allo zoo

Aber: nel parco

 

 

Pronomen in Verbindung mit Verben:

 

di

da

a

in

       

vivere di

passare da

promettere a

andare in montagna

di che cosa vive S. Marino

non vedere da 5 anni

spedire a

in campagna

continuare di

da 5 anni

domandare a

in città

fare una fotografia di

(bei Gegenständen)

 

fare una fotografia a (bei Personen)

 

parlare di (Gegenst.)

 

parlare a (Personen)

 

di Roma

lontano da

continuare a +infinitiv

in giardino

avere il bisogno di

andare da solo

cominciare a + infinitiv

vado in macchina

avere il nome di

vado da te

rispondere a

vado in bicicletta

avere voglia di

vengo da te

costringere a

in primavera

avere intenzione di

 

venire a

in estate

pieno di

 

andare a piedi

in autunno

di dove

 

andare a teatro

in inverno

simpatia di / per

 

andare a casa

 

uscire di casa

 

andare a letto

 

pensare di

 

andare a scuola

 
   

continuare a

 
   

davanti a

 
   

donare a

 
   

di fronte a

 
   

giocare a tennis

 
   

vicino a

 

Partire per

     

 

Gebrauch von da:

1. da = aus, von (z.B.: vengo da te)

2. da giugno a agosto

3. da = seit (z.B.: da 5 anni)

4. da = bei (z.B.: vado da Valerie, vado dai gettoni, vado dal dottore)

5. da = zu + Präposition

 

Beachte: Modalverben stehen immer ohne Präposition:

desiderare

preferire

potere

volere

dovere

è bello

è possibile

è necessario

è meglio

 

Verben mit andare sind mit Präposition, aber mal mit, mal ohne Artikel:

andare a piedi

andare a letto

andare al ospedale

andare in montagna

andare a teatro

andare a scuola

andare al mare

andare alla costa

andare a casa

andare al cine

andare al mercato

andare all´università

 

Personalpronomen

 

Nominativ (wer?)

Akkusativ (wen?)

Dativ (wem?)

Genitiv (wessen?)

Reflexiv

io (ich)

mi (mich)

mi (mir)

il mio/ la mia/ i miei/ le mie

mi chiamo (mich)

tu (du)

ti (dich)

ti (dir)

il tuo/ la tua/ i tuoi/ le tue

ti chiami (dich)

lui (er)

lo (ihn) /La (Sie)

gli (ihm) /Le Ihnen)

il suo/ i suoi

si chiama (sich)

lei (sie)

la (sie)

le (ihr)

la sua/ le sue

si chiama (sich)

noi (wir)

ci (uns)

ci (uns)

il nostro/ la nostra/ i nostri...

ci chiamiamo (uns)

voi (ihr)

vi (euch)

vi (euch)

il vostro/ la vostra/ i vostri...

vi chiamate (euch)

loro (sie)

li/ le (sie)

loro (ihnen)

il loro/ la loro/ i loro/ le loro

si chiamiano (sich)

         

Z.B. Wer kommt?

z.B. Wen siehst Du?

z.B. Wem hilfst Du?

z.B.: Wessen Buch ist das?

 

 

Regeln:

  • die Personalpronomen stehen vor dem Verb (loro danach!)

  • Sie können mit bestimmten Formen verschmelzen:
    1) Infinitiv (Comprarti)
    2) Gerundium (Comprandoti)
    3) nicht verneinter Imperativ der 2. und 5. Person) (comprati)
    4) Sätze mit Modalverben

  • Zu Beachten: in Sätzen mit Akkusativpronomen wird das Partizip angeglichen!

  • ci und ne werden genauso behandelt (z.B. bei der Satzstellung).

  • ne wird wie ein Akkusativpronomen behandelt ( Partizipangleichung auch mit avere)

 

Person

1

2

3

3

4

5

5

5

ital.

mi

ti

gli lo

le/Le la/La

ci

vi

loro/Loro

le li

deutsch

mir/ mich

dir/ dich

ihm ihn . es

ihr sie Ihnen Sie

uns

euch

ihnen Ihnen/Sie

sie (fem/masc)

 

Achtung Fallwechsel:
Einige Verben haben in den romanischen sprachen einen anderen Fall als die entsprechenden Verben im Deutschen

Aiutare (im Ital. im Akusativ!)
Chiedere (im Ital. im Dativ)
Domandare (im Ital. im Dativ)
Telefonare (im Ital. im Dativ)

 

Indefinitivpronomen

Maskl. sing.

Fem. sing,

Maskl. pl.

Fem. pl.

Übersetz.

un

una

dei, degli

delle

ein

alcuno

alcuna

alcuni

alcune

siehe unten

altro

altra

altri

altre

anderer

poco

poca

pochi

poche

einige

tutto

tutta

tutti

tutte

alle

molto

molta

molti

molte

viele

qualcuno

qualcuna

   

irgendjemand

qualcoso

qualcosa

   

etwas

qualche
(immer + Subst. im Sing.)

   

einige

ogni

(immer + Subst. im Sing.)

ohne Plural

 

jeder

ognuno

ognuna

   

jeder

ciascuno

ciascuna

   

jeder

nessuno

nessuna

   

niemand

 

Alcuni, e bedeutet einige

Alcuno, a wird immer nur mit non oder senza benutzt und bedeutet dann "gar keine".

Ognuno, a steht immer allein (ognuno ha una responsabilità)

Ciascuno, a bedeutet jeder und jeder einzelne

 

Beachte:

  • Nach qualche steht der Singular

  • alcuni steht der Plural

 

Beispiele:

Er hat uns geschrieben Ci ha scritto

Er wird euch schreiben gli ha scrivera

Ich werde Ihnen schreiben Le scriverò

Wir haben ihn gut verstanden Lo abbiamo capito bene

Er hat sie gut erklärt (die Pronomen) Li ha a aspigati bene

Er wollte sie gut erklären a) li volera spigare bene

 

b) volera spigarli bene

Sie waren gut (die Pizzas) loro eranno buone

Darf ich Ihnen Tee anbieten (Ehepaar) posso offrire loro una tassa di thè

Darf ich Ihnen etwas anbieten (sing.) le posso offrire

Kannst du mir ein Stück vorlesen mi puoi leggere un parte di...

Er möchte mit ein Buch schenken desidera regalarmi un libro

Ich kann dir das Buch kaufen a) Posso comprati il libero

 

b) ti posso comprare il libro

Ich habe 10 davon gegessen ne ho mangiati dieci

Ich habe sie (Studenten) gesehen li ho visti

 

Gebrauch:

Mario vive a casa

Lucia abita a Roma in periferia

 

Hier hilft alles nichts! Die muss man lernen! Und zwar in Verbindung mit Verben!

 

 

Die Fälle im Italienischen:

 

 

Präposition

Fragewort zum Erkennen

Funktion

Beispiel Deutsch

Esempio Italiano

1. Fall: Nominativ

 

-

wer?

Subjekt im Satz

Mario ist hier

Mario è qui

2. Fall:

Genitiv

di wessen?  

Mario ist der Bruder von Luigi

Mario è il fratello di Luigi

3. Fall:

Dativ

a wem?

indirektes Objekt

(Person)

Ich habe das Packet meiner Mutter geschenkt

Ho regalato il pacco a mia madre

4. Fall: Akkusativ

-

wen?/,

was?

direktes Obbjekt

(Gegenstand)

Ich sehe den Mann

Vedo l’uomo

5. Fall:

Ablativ

 

da

wo?, woher?, wohin?

 

Ich komme von Angela

(diesen Fall gibt es im Deutschen nicht!)

Vengo da Angela

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Beachte: Im Deutschen geben Endungen und Artikel (z.B. dem Vater, den Vater, des Vaters) den Fall zu erkennen. Für Menschen die Deutsch lernen eine große Hürde. Im Italienischen ist das einfacher! Die Präposition und die Wortstellung gibt den Fall zu erkennen.

  • Tauchen in einem Satz sowohl Dativ und Akkusativobjekt auf, so steht zuerst das Dativobjekt (direktes Objekt).

  • In der Regel bleiben die Fälle in der direkten Übersetzung zwischen Deutsch und Italienisch gleich. Es gibt allerdings einige wenige Verben, die einen Fallwechsel beim Übersetzen nötig machen:

    - helfen und danken (aiutare, ringraziare) stehen im Deutschen mit dem Dativ (ich helfe ihm), im italienischen aber mit Akkusativ (sozusagen: ich helfe ihn). Dies erklärt auch, warum Verona Feldbusch „Sie hilft“, denn im Spanischen, ihrer Muttersprache ist es genauso!

    - fragen und telefonieren (chiedere, domandare e telefonare) stehen im Deutschen mit Akkusativ (ich rufe ihn an) und im Italienischen mit Dativ.

 

Ordnungszahlen

 

der erste il primo
der zweite il secondo
der dritte il terzo
der vierte il quarto
der fünfte il quinto
der sechste il sesto
der siebte il sèttimo
der achte l'ottavo
der neunte il nono
der zehnte il dècimo
der elfte l'undicèsimo
der zwölfte il dodicèsimo
der dreizehnte il tredicèsimo
der vierzehnte il quattordicèsimo
der fünfzehnte il quindicèsimo
der sechszehnte il sedicèsimo
der siebzehnte il diciasettèsimo
der achtzehnte il diciottèsimo
der neunzehnte il dicianovèsimo
der zwangigste il ventèsimo
der einundzwanzigste il ventunèsimo

der zweiundzwanzigste

il ventiduèsimo

   

der dreissigste

il trentèsimo

der vierzigste

il quarantèsimo

   

der hundertste

il centèsimo

   

der tausendste

il millèsimo

zigfach

enesimo

 

Bruchzahlen

ein Halb

un mezzo

ein Drittel

un terzo

ein Viertel

un quarto

ein Fünftel

un quinto

ein Sechstel

un sesto

ein Siebtel un settimo
ein Achtel un ottavo
ein Neuntel un nono

ein Zehntel

un decimo

 

Die Uhrzeit

Die Uhrzeit wird bei allen Zahlen (außer bei 1 Uhr) mit „sono“ eingeleitet. Bei 1 Uhr und 13 Uhr sagt man è l'una

14.00 – Sono le due

14.10 – Sono le due e dieci

14.15 – Sono le due e un quarto

14.30 – Sono le due e mezzo/mezza

14.35 – Sono le due e trentacinque

14.40 – Sono le tre meno venti

14.45 – Sono le tre meno un quarto

14.50 – Sono le tre meno dieci

15.00 – Sono le tre

 

Nach der Uhrzeit fragt man:

Che ore sono?

Che ora è?

 

Beachte:

  • sono le due e mezzo / sono le otto e un quarto ABER è l'una (da „una“ ja Einzahl ist, steht „è“ und nicht „sono“)

  • Von - bis: l'ufficio chiude dalle 12 alle 16

 

Die Monate

Januar

gennaio

Februar

febbraio

März marzo
April aprile
Mai maggio
Juni giugno
Juli luglio
August agosto
September settembre
Oktober ottobre
November novembre
Dezember dicembre

 

Datum

il + Zahl + Monat + Jahr

 

12.8.1998 - il dodici Agosto milnovecento novantotto

26.3.2006 - il ventisei Marzo duemila sei


Ausnahmen

1. des Monats => il primo (nicht l'uno)

8. des Monats => l'otto

11. des Monats => l'undici

 

Nationalitäten

Algeria algerino/ -ina

America americano/ -ana

Australia australiano/ -ana

Belgio belga

Brasile brasiliano/ -ana

Cipro cipriota

Danimarca danese

Filippine filippino/ -ina

Francia francese

Germania tedesco/ a

Giappone giapponese

Inghilterra inglese

Italia italiano/ -ana

Marocco marocchino/ -ina

Messico messicano/ -ana

Olanda olandese

Polonia polacco/ a

Portogallo portoghese

Russia russo

Senegal senegalese

Spagna spagnolo

Svizzera svizzero

Tunisia tunisino/ -ina

Turchia turco

Venezuela venezuelano/ -ana

Vietnam vietnamita

 

Berufe

architetto→ Architekt

attore/ trice→ Schauspieler, Schauspielerin

autista→ Chauffeur

ballerino /a→ Tänzer, Tänzerin

barista→ Barmann

biologo /a → Biologe, Biologin

cameriere/ iera→ Kellner, Kellnerin

cantante→ Sänger

commesso /a→ Verkäufer, Verkäuferin

cuoco /a→ Koch, Köchin

custode→ Wächter

elettricista→ Elektriker

fioraio/ aia→ Florist, Floristin

giornalaio/ aia→ Zeitungsverkäufer, Zeitungsverkäuferin

giudice→ Richter

impiegato /a→ Angestellter, Angestellte

infermiere/ iera→ Krankenpfleger, Krankenschwester

insegnante→ Lehrer

medico→ Arzt

operaio/ aia→ Arbeiter, Arbeiterin

pittore/ trice→ Mahler

poliziotto /a → Polizist, Polizistin

postino /a→ Briefträger, Briefträgerin

preside→ Schulleiter

professore/ essa, Professor

programmatore/ trice Programmierer, Programmiererin

scultore/ trice→ Bildhauer

segretario/ aria→ Sekretär, Sekretärin

spazzino /a→ Straßenreiniger, Müllmann

studente/ essa→ Student

 

Der Vergleich (genauso wie)

Es gibt zwei Möglichkeiten des Vergleichs:

a) Vergleich zweier Eigenschaften mit tanto…quanto

z.B.: La Toscana è tanto bella quanto interessante

 

b) Vergleich zweier Hauptwörter mit cosi…come

La Toscana è cosi bella come la Puglia

 

Umgangssprachlich fällt bei beiden Vergleichen das erste Wort oft weg!


Konjunktionen

affinché

damit
perché damit
   
sebbene obwohl

benché

obwohl

purché

wenn nur

bensi

sondern

bensi!

ja, sicher
zugegeben

affinché  
finche

solange bis

fuorché außer, nur nicht
ebbene

1. na gut

2. nur nicht

di modo che

so dass

sicché

so dass

   

chiunque

wer auch immer

dovunque

wo auch immer

qualunche

was auch immer

 

Bedeutungsänderung durch Anhängen von Endsilben an Substantiven

Verkleinerungen

- ino/ -ina

-etto/ -etta

-ello/ -ella

-uolo/ -uola

 

tavolo - tavolino

machina - machinetta

campana - campanella

figlia - fligliuola

 

Tischchen

Maschinchen

Glöckchen

Töchterchen

Vergrößerungen

-one

 

regalo - regalone

 

Riesengeschenk

Verniedlichung (selten)

-uccio/ -uccia

 

Maria - Mariuccia

 

die kleine, süße Marie

Verachtung (selten)

-accio/ accia

gente - gentaccia

donna - donaccia

„schlechte“ Menschen

böse Frau

 

Zur besonderen Verkleinerung können die Silben -etto und -ino kombiniert werden:

z.B.: bambinettina, librettino

 

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.