Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Kapitel 01.06: Krebse

 

Krebse

 

Die Verwandten der Insekten: Krebse

a) Merkmale der Krebse

  • Vertreter z.b: Flohkrebse, Zehnfußkrebse, Rankenfüßer, Asseln

  • 2 Fühlerpaare vorhanden

  • keine Tracheen, dafür haben sie Kiemen zum Atmen (Kiemenatmung)

  • Als Schutz haben sie einen Chitinpanzer mit Kalkeinlagerungen, welche ihn noch fester machen. Nach der Häutung müssen sie sich aber 10 Tage verstecken - solange dauert es, bis das neue Exoskelett so hart wie das alte ist.

  • Kopfbruststück

  • Spaltbein

  • besondere Form der Larve (Naupliuslarve)

  • An den Afterfüßen der Krebse werden oft Eier und Junge getragen

Krabbe am Strand

 

b) Vertreter der Krebse

  • Nahrungsmittel und Delikatesse für Menschen (z.B. Hummer, Langusten, Garnelen (aber vorsicht, teilweise bedrohte Tierart!)

  • Granat (= Nordsee Garnelen) kommen als Krabben in den Handel (leben im Schlick der Nordsee)

  • Krillkrebse aus dem Polarmeer leben in Schwärmen und fressen Grünalgen, sie selbst werden wiederum vom Wal gefressen.

  • Wasserflöhe und Hüpferlinge sind nur 1mm groß. Diese sind Nahrung für viele Fischarten.

  • Landasseln leben an zwar trotz ihrer Kiemen an Land, sind aber an feuchte Orte angewiesen (unter Steinen und im nassen Herbstlaub) , da sie sonst nicht atmen können.

  • Flusskrebse leben in Bächen. Sie sind aber bedroht da sie sehr sauberes Wasser brauchen und meist die Flüsse zu stark verschmutzt sind.

  • Auch Asseln gehören zur Gruppe der Krebse. Sie sind die einzigen Vertreter, die an Land dauerhaft leben können.

 

Strandkrabbe

Strandkrabbe an Land

  Woran kannst Du erkennen, dass es Gliedertiere sind?

 

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Krebstiere

 

 

Meereskrebse erst im Wasser, dann an Land

 

Krebse leben fast die ganze Zeit im Wasser. Zu finden sind sie entweder im Salz- oder im Süßwasser. Einige Arten können auch an Land laufen, um z.B. Nahrung aufzunehmen.(z.B. die Palmendiebe, die Einsiedlerkrebsen oder die Strandkrabben). Aber für die Fortpflanzung müssen sie auf jeden Fall zurück ins Wasser.

Meereskrebs


Krebse des Meeres

 

Der Einsiedlerkrebs

Einsiedlerkrebse suchen sich zu ihrem Schutz Schneckenhäuser bewohnen. Bei einigen Arten schaut nur die linke Schere heraus, bei anderen nur die Rechte. Wenn der Krebs wächst, so benötigt er ein neues Schneckenhaus.

Damit das Schneckenhaus gut zum Körper passt, gibt der Krebs über seinen Körper Kalk ab, welcher sich so mit dem Kalk des Schneckenhauses verbindet, bis es passgenau zu ihm passt.

Einsiedlerkrebs Einsiedlerkrebs 

 Einzug in das neue Zuhause Bereits 20 min. später gut eingerichtet :-)

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Einsiedlerkrebse

 

Der Hüpferling

Kleinkrebs in Flüssen und Bächen:

 

Hüpferling

Quelle Bild: public domain from US Environmental Protection Agency - Great Lakes National Program office: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Cyclops.jpg thank you

 

Zusatzinformationen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hüpferling

 

 

Die Naupiluslarve - das entscheidende Merkmal der Krebse

Krebse gehören nicht zu den Tracheentieren wie die Insekten und die Tausendfüßer, sie unterschieden sich von Ihnen vorallem durch ihre besonderen Antennen und die Kiemen. Diese beiden Merkmale sind allerdeings schön länger im Stammbaum (Plesiomorphien) zu finden und stellen keine Neuenteicklungen der Krebse dar. Auch das für Krebse typische Spaltbeines ist schon vorher im Stammbaum, bei den ausgestorbenen Trilobiten vorgekommen.

 

Die einzige sichere Gemeinsamkeit (fast) aller Krebse stellt die Form der Larve (=Naupliuslarve) dar, welche drei extremitätentragende Segmente und ein unpaares Naupliusauge hat.

Naupiluslarve eines Krebses

 Quelle: public domain by the U.S. National Oceanic and Atmospheric Administration & wikicommons­user Manchot, http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Nauplius_de_crevette.jpg - thank you

 

Garnelen: viele Arten - ein Schicksal

Langustinos

Garnelen - Krustentiere Krebse als Destruenten am Gewässerboden

 

 

Riesengarnelen im Restaurant Riesengarnelen

 

Zusatzinformationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Garnele

Hummer - ein Krebs, den viele nur als Leckerbissen kennen

Hummer - Lobster Hummer - Lobster 

 

Zusatzinformationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hummerartige

Krebse sind „Abfallverwerter“

Einige Krebsarten sorgen für Ordnung am Meeresboden, da sie tote und verwesende Tiere fressen.

Hier sieht man einen Krebs, der ganz alleine einen toten Fisch abnagt:

Abfallverwerter - Destruenten - Krebse
Abfallverwerter - Destruenten - Krebse

 

Harte Schale, weicher Kern

Zum Schutz vor Fressfeinden haben viele Krebse eine harte Schale, nur Garnelen und sehr junge Tiere sind weniger gut geschützt.

Krebse - harte Schale, weicher Kern - Gliedertiere Krebse - harte Schale, weicher Kern - Gliedertiere

 

Amazon Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.